kress.de

kressreport: Medienmarkt Brasilien: Was es für Medienmanager am Zuckerhut zu gewinnen gibt

Heidelberg (ots) - Auf wirtschaftlicher Basis ist Brasilien ein wichtiger Partner für Deutschland - auch für die Medienbranche. Bislang haben jedoch wenige deutsche Medienhäuser das Land der Fußball-WM 2014 für sich entdeckt. Dabei bietet Brasilien durchaus interessante Geschäftsfelder. Der aktuelle kressreport 10.14 wirft einen Blick auf den brasilianischen Medienmarkt.

"Verlage in Brasilien sind nicht sonderlich erfahren im Lizenzgeschäft. Kleinen brasilianischen Medienunternehmern fehlt die Routine, und es ist dann schwer, geregelte Abläufe zu installieren", sagt Thomas Garms, Herausgeber und Chefredakteur der deutschen Ausgabe von "Trip". "Im Digital-Geschäft und TV hingegen ist Brasilien sehr innovativ."

Laut Tim Fabian Besser, Inhaber der Unternehmensberatung Besser International in Berlin und Sao Paulo und ehemaliger International Licensing Director bei Axel Springer, gibt es zwei Bereiche in Brasilien, die für deutsche Medienunternehmer interessant sein könnten: "Das eine sind Nischen im Zeitschriftenbereich, also im Fachzeitschriften- und Special Interest-Segment, die noch nicht besetzt worden sind." Außerdem hält er Investitionen in digitale Geschäftsmodelle für lukrativ: "Dabei spreche ich weniger von Content-Angeboten als von transaktionsbasierten Modellen, wie zum Beispiel E-Commerce, die andere Erlösquellen haben als das reine Anzeigengeschäft."

Digitale Geschäftsmodelle stehen neben dem Bildungsgeschäft in Brasilien im Fokus von Bertelsmann: Im Juni 2012 eröffnete der Konzern ein eigenes Corporate Center in Sao Paulo mit dem Ziel, bestehende Geschäfte weiterzuentwickeln und neue aufzubauen. Thomas Mackenbrock, Leiter des Corporate Centers: "Das Land ist schon heute einer der weltweit größten Bildungsmärkte. Und es gibt einen großen Nachholbedarf: sowohl im Bereich der regulierten Bildung - sprich Hochschulbildung - als auch im Bereich der weiterführenden, nicht regulierten Bildung." Mackenbrock wehrt sich dagegen, Brasilien als "Entwicklungsland" zu bezeichnen: "Der Mediensektor in Brasilien bietet eine reichhaltige Landschaft, die sich über die letzten Jahrzehnte sehr professionell entwickelt hat. Wir können von der kreativen Herangehensweise in Brasilien viel lernen."

Was Hubert Burda Media und Gruner+ Jahr in Brasilien planen, welche Vor- und Nachteile der Markt bietet und was Medienmanager bei Verhandlungen mit brasilianischen Partnern bedenken sollten, lesen Abonnenten im aktuellen kressreport.

Autorin: Manoella Barbosa

Pressekontakt:

Christine Lübbers
Redakteurin
Haymarket Media GmbH / kressreport
Weidestraße 122a
22083 Hamburg
Deutschland
Tel: +49 (0)40 69206-253
Fax: +49 (0)40 69206-333
E-Mail: christine.luebbers@kress.de

Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: