Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Capgemini

01.03.2012 – 08:52

Capgemini

World Insurance Report 2012: Transformation der Bestandsführung hat Priorität

Berlin (ots)

Deutsche Versicherer leiden zusätzlich unter gestiegenen Schadenquoten

Nach einem Rückgang der Rentabilität in Folge der globalen Finanzkrise und höheren Schadenszahlungen, richten Versicherer ihre internen Abläufe neu aus. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Kostensenkungen und Effizienzverbesserung durch eine Transformation der Bestandsführung, wie der World Insurance Report 2012 von Capgemini und Efma zeigt. Viele der lokalen deutschen Versicherer haben sogar höhere Betriebskostenquoten als internationale Anbieter und können daher in besonderem Maße von Effizienzsteigerungen profitieren.

Policenverwaltung im Fokus für langfristig mehr Agilität Der World Insurance Report 2012 zeigt klar drei Ergebnisse für die Versicherungsbranche:

1) Das Management von Kosten und Effizienz sind entscheidende Ansatzpunkte für die Performance der Versicherer.

2) Für die Versicherer hat die Bestandsführung die höchste Priorität.

3) Investitionen in mehrere Teilfunktionen der Bestandsführung sind für die Versicherer wichtig, um ausreichend Agilität für das Geschäft in den kommenden Jahren zu erreichen. Obwohl die Prämienvolumina in einigen Märkten steigen, sind nur wenige Versicherer in der Position ihre Prämien zu erhöhen: Viele Versicherer stehen vor der schwierigen Aufgabe die Umsätze zu steigern, während die Kunden zunehmend auf den Preis achten und Produkte standardisiert werden.

Deutscher Versicherungsmarkt leidet unter Stürmen und Überflutungen

In Europas größtem Markt für Sachversicherungen stieg die Schadensquote im Jahr 2010 entgegen dem Trend um 3,4 Prozentpunkte auf insgesamt 70,5 Prozent, vor allem aufgrund von Schäden durch Sturm Xynthia und Überflutungen im Spree- und Neißegebiet. Einsparpotenzial ergibt sich dagegen noch im Vertrieb: Das Vermittlernetzwerk ist immer noch der Hauptvertriebskanal, beispielsweise für den deutschen Hauptgeschäftszweig KFZ-Versicherungen. Schadensversicherer könnten ihre Abschlusskostenquote noch deutlich senken durch Entwicklung und Ausbau günstiger Direktvertriebskanäle.

Kurzfassung, die vollständige Meldung ist online verfügbar unter: http://www.de.capgemini.com/news-events/

Die vollständige Studie steht hier zur Verfügung: http://www.capgemini.com/wir12

Über Capgemini http://www.de.capgemini.com/

Über Efma: www.efma.com

Pressekontakt:

Capgemini
Achim Schreiber
030 88703-731
achim.schreiber@capgemini.com

Original-Content von: Capgemini, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Capgemini
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung