Alle Storys
Folgen
Keine Story von INVERS GmbH mehr verpassen.

INVERS GmbH

Invers bietet detaillierte Fahrtenanalyse

Invers bietet detaillierte Fahrtenanalyse
  • Bild-Infos
  • Download

Invers bietet detaillierte Fahrtenanalyse

  • Neue Lösung zur Fahrtenanalyse interpretiert Sensordaten aus dem Fahrzeug
  • Echtzeit-Informationen zum Fahrzeugzustand und Fahrverhalten
  • Flottenbetreiber können umweltfreundlichen, fahrzeugschonenden Fahrstil honorieren

Siegen, 13. Oktober 2021 – Die neue Fahrtenanalyse von Invers ermöglicht Betreibern detaillierte Einblicke in Fahrzeugzustände und Fahrverhalten. Dazu liefern spezifische integrierte Sensoren der Telematik CloudBoxx in Echtzeit Informationen über Positionen und Bewegungen. Aus ihnen lassen sich Fahrzeugbewegungen wie plötzliches Beschleunigen, starke Kurvenfahrten oder hartes Bremsen erkennen. Auch unautorisierte Fahrzeugbewegungen und Positionsveränderungen wie sie zum Beispiel durch Park-Rempler, mutmaßliche Diebstähle oder Abschleppen verursacht werden, sind identifizierbar. Die Flottendatenmanagement-Software FleetControl erhält die Daten direkt aus der CloudBoxx, analysiert sie und meldet gegebenenfalls beim Erreichen von Schwellenwerten spezifische Ereignisse.

Fahrtenanalysen machen den Flottenbetrieb nachhaltiger, sicherer und effizienter: Auf der Grundlage detaillierter Daten können Sharing-Anbieter einen umweltfreundlichen und fahrzeugschonenden Fahrstil honorieren und damit fördern. „Die Fahrtenanalyse zeigt Flottenbetreibern sehr detailliert, wie ihre Nutzer mit den Fahrzeugen umgehen“, sagt Alexander Kirn, CEO von Invers. „So können Betreiber ihren Fahrern Boni anbieten zum Beispiel für vorausschauendes Fahren, graduelles Beschleunigen oder situationsangepasste Bremsen. Das führt zu sicherer Fahrweise, weniger Unfallschäden und geringeren Wartungskosten. Langfristig reduziert es außerdem den Aufwand für Instandhaltung und den Ersatz von Fahrzeugen.“

Die Daten für die Driving Analysis kommen direkt aus der CloudBoxx, der Telematik von Invers. Sie verfügt standardmäßig über alle notwendigen Sensoren, um Beschleunigungen und plötzliche Bewegungen sowie die Position und Geschwindigkeit des Fahrzeugs zu erfassen. Die CloudBoxx misst und liefert diese Daten in Echtzeit. Wenn ein Fahrer zum Beispiel während der Fahrt häufig stark bremst, registrieren Sensoren der CloudBoxx die negativen Beschleunigungen, klassifizieren sie und melden beim Erreichen definierter Schwellenwerte das Ereignis „Starkes Bremsen“. Diese Ereignisse sind in FleetControl, der Benutzeroberfläche für Flottendatenmanagement von Invers, und über die API verfügbar.

Eine zentrale Rolle spielen dabei die Beschleunigungssensoren, die neben starkem Bremsen auch harte Kurvenfahrten als unangemessene Fahrweise identifizieren sowie Unfälle melden können. Harte Kurvenfahrten sind zum Beispiel Driftfahrten, das schnelle Fahren einer Acht oder auch ein zu schnelles Durchfahren eines Kreisverkehrs. Diese Ereignisse erkennen die Sensoren als Querbeschleunigungen und registrieren sie entsprechend. Geschwindigkeitsüberschreitungen bestimmt die Fahrtenanalyse, indem sie die Position des Global Navigation Satellite System (GNSS-Position) der CloudBoxx identifiziert und die an dieser Stelle gefahrene Geschwindigkeit mit dem lokalen Tempolimit abgleicht. Sobald ein Schwellenwert überschritten ist, protokolliert die Fahrtenanalyse eine Geschwindigkeitsüberschreitung. Auch das Ereignis „Zusammenstoß“ erkennen die Sensoren in Echtzeit. So kann der Betreiber Unfallhilfe organisieren und im Nachhinein in der Historie der Fahrt gegebenenfalls Ereignisse und Fahrverhalten identifizieren, die als Unfallursache in Betracht kommen. Darüber hinaus identifizieren die Sensoren Ereignisse am stehenden Fahrzeug wie zum Beispiel Park-Rempler, Abschleppen oder – im Fall von Zweirädern relevant – das Umfallen von Fahrzeugen.

Die neue Funktion der Fahrtenanalyse verarbeitet erhobene Daten DSGVO-konform. Sie ist ab Januar 2022 verfügbar.

Über Invers

Invers, Erfinder des automatisierten Fahrzeug-Sharing, bietet speziell für Entwickler von Shared-Mobility-Anbietern entworfene Hard- und Software-Lösungen, mit denen Betreiber ihre Angebote einführen, umsetzen und skalieren können. Als weltweit erstes Technologieunternehmen im Bereich Shared Mobility entwickelt und managt Invers grundlegende Technologie-Bausteine in einer Größenordnung, die Kunden effiziente und einfach zu implementierende technische Lösungen bieten.

Das Unternehmen agiert als unabhängiger und zuverlässiger Partner für Betreiber von Shared-Mobility-Lösungen wie Carsharing, Scooter Sharing, Ride Pooling und Car Rental – mit dem Ziel, Shared-Mobility-Angebote zu einer günstigen und komfortablen Alternative zum eigenen Fahrzeug zu machen. Zu den Kunden zählen beispielsweise Share Now, Clevershuttle, Miles, Getaround, Flinkster, TIER, Bounce oder Emmy. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und hat Standorte in Siegen, Köln und Vancouver. Die Entwicklung findet vollständig in Deutschland statt. https://www.invers.com/

Press contact:
Stephanie Altemöller stephanie.altemoeller@invers.com
INVERS GmbH
Sitz der Gesellschaft Netphen
Amtsgericht Siegen HRB 4822
Geschäftsführer: Uwe Latsch, Alexander Kirn, Arne Konietzko