PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen mehr verpassen.

02.11.2020 – 14:30

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Münster: "Social Startup-Stammtisch" wird digital

Ein Dokument

Zweimal im Monat treffen sich die Interessierten des "Social Startup Stammtischs" im Münsteraner "Café Gasolin". Nun wird die gemeinsame Veranstaltung der FH Münster, des bundesweiten EXIST-Programms und der KatHO NRW (Münster) digital stattfinden - die nächsten Termine und Themen stehen schon fest.

EXIST: Der Social Startup-Stammtisch wird digital

Köln, 30. Oktober 2020 - Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat treffen sich Social Entrepreneurship begeisterte Menschen um 18 Uhr im Café Gasolin (Münster) zum Social Startup Stammtisch. Sie netzwerken, planen gemeinsame Projekte und den Ausbau des sozialunternehmerischen Ökosystems in Münster und im Münsterland. Eigentlich. Denn was bislang in Präsenz stattgefunden hat, wird bis auf Weiteres ins Digitale verschoben.

Die aktuellen Entwicklungen und die gesellschaftliche Verantwortung haben Michael Kortenbrede und Timo Adiek (EXIST-Programm) zu diesem Schritt bewogen. Sowohl die TAFH Münster, die KatHO NRW, Abt. Münster als auch der Social Impact Münster e.V. - die drei Organisationen, die den Stammtisch mit initiieren - können Präsenzveranstaltungen nicht länger verantworten. "Zu den Stammtischen kamen bislang immer mehr als zehn Personen. Da wir nie wissen, wie viele Menschen es genau werden, wäre das unverantwortlich", sagt Michael Kortenbrede, Gründungsberater für Social Entrepreneurship und Social Entrepreneur. "Ausfallen lassen wäre aber genauso schlecht, weil sich die Szene gerade ganz gut vernetzt und wir eine spannende Entwicklung nehmen", ergänzt Timo Adiek, und gibt damit bekannt, dass die Stammtische von nun an digital durchgeführt werden. Besser als wenn man sich aus den Augen verliere, so die Annahme der beiden.

Doch wie kann so ein digitaler Stammtisch funktionieren? Können sie Vieraugengespräche ersetzen und schaffen sie genug Mehrwert für die Teilnehmenden? Nach der Premiere vom 20. Oktober steht fest: Ja, das tun sie. In einer gelungenen Auftaktveranstaltung haben sich die Teilnehmenden auf einen Fahrplan für die kommenden Wochen verständigt. Von Impulsvorträgen über Workshops bis hin zu kleinen Online-Kennlernspielchen in Breakout-Sessions werden unterschiedliche Formate ausprobiert. Der Tenor ist eindeutig: Ja, der Stammtisch soll weiterhin stattfinden und der Austausch hochgehalten werden.

Die Termine und Themen für die digitalen Stammtische in 2020 sind:

  • Di., 3. November, 18 Uhr: Mit welchen Kollaborationstools bauen wir unsere Community auf? - Es gibt einen Impulsvortrag.
  • Di., 17. November, 18 Uhr: Wie bauen wir ein Netzwerk auf? Welche Player (Personen und Organisationen) sind relevant? ­- Es wird gemeinsam gemappt!
  • Di., 1. Dezember, 18 Uhr: Was bedeutet Social Entrepreneurship für unser Netzwerk in Münster/Münsterland? - Es wird geworkshoppt.
  • Di., 15. Dezember, 18 Uhr: Jahresausklang; was passiert in 2021? Wer hat welche Pläne, Ziele, Ideen? - Lockerer Austausch so interaktiv wie möglich.

Zu den digitalen Stammtischen sind alle Menschen herzlich eingeladen. Es gibt keine Teilnahmekriterien, nur Lust auf neue Kontakte und Social Entrepreneurship. Alles ganz unverbindlich, alles sehr persönlich.

Interessierte schreiben eine kurze E-Mail mit "Digital Social Startup Stammtisch" an timo.adiek@ta.fh-muenster.de und erhalten den Teilnahmelink zugeschickt.

Zu EXIST: Neue gesellschaftliche Problemlagen mit innovativen Projekten lösen - dies ist eins der Kernelemente des 'Social Entrepreneurship'. Um dieses Vorgehen an der Katholischen Hochschule NRW zu fördern, kooperiert die Hochschule (Ansprechpartner Prof. Dr. Martin Klein) aktiv mit der FH Münster und dem EXIST-Programm. Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat zum Ziel, das Gründungsklima an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu verbessern. https://www.exist.de/DE/Programm/Ueber-Exist/inhalt.html

Weitere Informationen zur EXIST-Kooperation:

Prof. Dr. Martin Klein

Prorektor für Studium und Lehre

Tel: 0221 7757-604

E-Mail: m.klein@katho-nrw.de

Pressekontakt:

Holger Walz

Tel: 0221 / 7757-509

E-Mail: h.walz@katho-nrw.de

Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen
Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW) ist mit über 5.100 Studierenden Deutschlands größte staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Träger der 1971 gegründeten Hochschule sind die fünf (Erz-)Bistümer in NRW, refinanziert wird sie zum überwiegenden Teil vom Land. 121 hauptamtlich Lehrende und 246 Lehrbeauftragte unterrichten und forschen in Aachen, Köln, Münster und Paderborn in den Arbeitsgebieten Soziales, Gesundheit und Religionspädagogik. Die KatHO NRW ist renommiert in der Forschung von Pflege und Versorgung, Soziale Innovation, Sucht und Suchtprävention, Gesundheit und Soziale Psychiatrie, Gender und Transkulturalität, Bildung und Diversity, Alter und Behinderung, Inklusion und Teilhabe, Netzwerkforschung in der Sozialen Arbeit sowie pastorale Praxisforschung. Die KatHO NRW kooperiert mit internationalen Universitäten und Praxiseinrichtungen in 36 Ländern.