PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Siilo mehr verpassen.

02.07.2020 – 15:25

Siilo

Messenger-App Forderung der BÄK: Statement von Daniel Pourasghar, Deutschlandchef von Siilo

Messenger-App Forderung der BÄK: Statement von Daniel Pourasghar, Deutschlandchef von Siilo
  • Bild-Infos
  • Download

Daniel Pourasghar: "Die Forderung der BÄK nach einer einheitlichen Kommunikations-App war längst fällig"

Statement von Daniel Pourasghar, Deutschlandchef von Siilo, zur Forderung der Bundesärztekammer nach einer einheitlichen Kommunikations-App für den medizinischen Bereich

"In ihrer gestrigen Pressekonferenz hat die Bundesärztekammer (BÄK) zur Digitalisierung im Gesundheitswesen unter anderem eine einheitliche Kommunikations-App für das medizinische Fachpersonal gefordert. Damit stößt die BÄK eine Diskussion an, die das Gesundheitssystem dringend nötig hat.

Ärzte, Pfleger und andere Mitarbeiter im Gesundheitswesen brauchen sichere Wege, um flexibel und in Echtzeit miteinander zu kommunizieren. Die Vorteile der Messenger-Kommunikation sind wissenschaftlich erwiesen. Daher verwundert es nicht, dass viele medizinische Teams gezwungenermaßen auf unsichere Apps zurückgreifen. Eine Umfrage des Deutschen Datenschutz Instituts (DDI) hat gezeigt, dass weit mehr als die Hälfte (54%) aller Mediziner unsichere Messenger-Anwendungen wie WhatsApp auch für die berufliche Kommunikation nutzen. Dass sensible Patienteninformationen sowie Fotos und Videos ungeschützt auf den WhatsApp-Servern gespeichert werden, ist nicht im Sinne des Patienten. Mehr noch: Die Datenschutzgrundverordnung verbietet es.

Die Datenschutzbehörden der Bundes und der Länder haben ganze Vorarbeit geleistet und in einem Whitepaper vom November 2019 die technischen Datenschutzanforderungen an Messenger-Dienste im Krankenhausbereich definiert. Damit wurde eine eindeutige Rechtsgrundlage geschaffen. Diese definiert die Kriterien, die ein Messenger erfüllen muss, um im Gesundheitswesen eingesetzt werden zu dürfen. Diese Bestimmungen sind ein großer Schritt in die richtige Richtung. Jetzt geht es darum, dafür zu sorgen, dass dies als Realität im deutschen Gesundheitssystem und insbesondere in Krankenhäusern ankommt.

Wir brauchen ein System, das medizinische Fachkräfte

im Krankenhaus und in der niedergelassenen Praxis,

in der Stadt und auf dem Land miteinander vernetzt

Unser Gesundheitssystem basiert auf der intersektoralen Zusammenarbeit. Vernetzung ist eine der wichtigsten Bestandteile, um die bestmögliche Patientenversorgung zu gewährleisten. Doch nicht selten scheitert diese an der Technik. Wir brauchen ein System, das medizinische Fachkräfte im Krankenhaus und in der niedergelassenen Praxis, in der Stadt und auf dem Land miteinander vernetzt, so dass Wissen grenzübergreifend ausgetauscht werden kann. "Informationssilos" werden bald der Vergangenheit angehören. Stattdessen wird dringend eine Kommunikationsinfrastruktur benötigt, die es für Teams, Abteilungen, Krankenhäuser, Regionen und Länder möglich macht, als Gemeinschaft zu handeln. Wir von Siilo sprechen von Netzwerkmedizin."

Amsterdam/Hamburg, 02.07.2020

Über Siilo

Siilo wurde 2016 in Amsterdam, Niederlande, vom Chirurgen Joost Bruggemann gegründet. Das Health-Tech Start-up bietet mit der App Siilo eine sichere Anwendung für medizinische Nachrichten. Der Messenger-Dienst unterstützt Fachkräfte und Teams im Gesundheitswesen dabei, bei schwierigen Fällen besser zusammenzuarbeiten, die Patientenversorgung zu verbessern und Wissen DSGVO-konform zu teilen. Die App erfüllt als einziger Messenger alle erforderlichen Datenschutzanforderungen, die die Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (Datenschutzkonferenz, DSK) in ihrem im November 2019 veröffentlichten Whitepaper an Messenger-Dienste im Krankenhausbereich stellt. Siilo ist das größte medizinische Netzwerk in Europa. Zum Netzwerk zählen über 250.000 aktive Mitglieder in vier Ländern, die bisher über 240 Millionen Nachrichten ausgetauscht haben. Die Siilo Messenger-App ist für einzelne Benutzer kostenlos. Organisationen bietet das kostenpflichtige "Siilo Connect" ein professionelles, webbasiertes Tool für die organisatorische und abteilungsbezogene Zusammenarbeit an. Zu den Kunden von Siilo in Deutschland gehören medizinische Verbände wie die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK), die German Society of Residents in Urology (GeSRU) und Krankenhäuser wie die Alb Fils Kliniken und die Charité. Weitere Informationen unter www.siilo.de

Pressekontakt: 
The Medical Network
E-Mail: presse@siilo.com
Telefon: +49 160 93427954