Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Johanniter Unfall Hilfe e.V.

25.11.2006 – 15:44

Johanniter Unfall Hilfe e.V.

Johanniter werden Trägerschaften für Schulen übernehmen - Bundesversammlung wählt neue Mitglieder ins Präsidium

    Berlin (ots)

Berlin/Butzbach - Die Delegiertenversammlung, das höchste Gremium der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) blickte auf ihrer Jahresversammlung heute, 25. November, auf ein Jahr der Rekorde zurück und sieht zuversichtlich den kommenden Herausforderungen entgegen. Monika Brüning und Dr. Michael Reitmayer wurden von den Delegierten der JUH ins Präsidium gewählt.

    Mit einem Beschluss der Delegiertenversammlung hat das 36köpfige Gremium die satzungsgemäßen Aufgaben der JUH um die Übernahme von Trägerschaften für evangelische Schulen erweitert. Eine konkrete Anfrage aus Bräunsdorf in Sachsen liegt der Organisation bereits vor. Diese Anliegen wird der Bundesvorstand nun prüfen.

    Johanniter-Präsident Hans-Peter von Kirchbach freut sich über diese Entscheidung: "Wir haben als christliche Hilfsorganisation auch die Aufgabe, Grundlagen dafür zu legen, dass Gewalt und soziale Kälte in unserer Gesellschaft keinen Platz erhalten. Dazu müssen wir unsere Kinder und Jugendlichen erziehen, das müssen wir ihnen vorleben."

    Neu ins Präsidium wählten die Delegierten die CDU-Bundestagsabgeordnete Monika Brüning (55) und den stellvertretenden Landesarzt des Landesverbandes Bayern Dr. Michael Reitmayer (37) ins Präsidium. Sie besetzen zwei vakante Plätze des 12-köpfigen Präsidiums, das den Bundesvorstand der JUH kontrolliert.

    Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit fast 1,5 Mio. Fördermitgliedern die zweitgrößte Hilfsorganisation in Deutschland. Mit heute fast 70.000 Kunden ist sie auch der zweitgrößte Anbieter für den Hausnotruf in der Bundesrepublik. Inzwischen betreiben die Johanniter 194 Kindertagesstätten. Fast 22.000 Menschen arbeiten ehrenamtlich in der Hilfsorganisation, dazu kommen 9.000 Mitglieder der Johanniter-Jugend und ungefähr 10.000 hauptamtliche Mitarbeiter - so viele wie noch nie.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Johanniter Unfall Hilfe e.V.
Pressesprecher
Martin Jochen Wittschorek
Telefon 030 / 26 997 - 360
medien@juh.de
Internetportal für Medienschaffende
www.juh-medien.de

Original-Content von: Johanniter Unfall Hilfe e.V., übermittelt durch news aktuell