Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von medico international

20.03.2007 – 13:19

medico international

Sri Lanka: Flüchtlinge werden ins Minenfeld getrieben
In den Bürgerkriegsregionen Sri Lankas droht eine humanitäre Katastrophe größten Ausmaßes
Über 150.000 Menschen auf der Flucht

    Frankfurt/Main (ots)

Seit Anfang letzter Woche eskaliert der Krieg zwischen Regierungstruppen und tamilischen Rebellen in der Region Batticaloa an der Ostküste Sri Lankas. Wie die Frankfurter Hilfsorganisation, medico international, mitteilt, sind die Flüchtlingszahlen in einer Woche um hunderttausend gestiegen. In der Folge massiver Luftangriffe und unausgesetzten Artilleriefeuers der srilankischen Armee befinden sich jetzt 152.000 Menschen auf der Flucht. Die Armee treibt Flüchtlinge seit Tagen gegen ihren Willen immer wieder in das von tausenden von Minen übersäte Kampfgebiet zurück. Sowohl Armee als auch Rebellen errichten Stellungen in unmittelbarer Nähe der Flüchtlingslager und  missbrauchen die Flüchtlinge bewusst als menschliche Schutzschilde.

    Ethnische Säuberungen

    Darüber hinaus führt die Regierungsarmee in den tamilischen besiedelten Gebieten bei Sampur ethnische Säuberungen durch.  Sie vertreibt die tamilischen Bewohner und baut gezielt singhalesische Siedlungen auf.

    Hilfsorganisationen werden in ihrer Arbeit von Regierungs- und Armeestellen behindert, die gleichzeitig keinerlei Maßnahmen zur Versorgung der Flüchtlinge ergreifen. Nach Angaben des UN-Hilfskoordinators John Holmes ist nicht einmal die Grundversorgung gesichert, da es selbst an Unterkunftsmöglichkeiten, Nahrungsmitteln und Wasser fehlt. Die Menschen sind unter katastrophalen hygienischen Bedingungen zusammengepfercht und von massenhaften Durchfall-, Erkältungs- und Fiebererkrankungen bedroht. medico international ist mit Partnern vor Ort tätig. Diese führen gegenwärtig mobile Sprechstunden zur Versorgung der Flüchtlinge durch. Medico international bittet für diese Arbeit dringend um Spenden. Kontonummer: 1800, BLZ: 500 502 01, Frankfurter Sparkasse, Stichwort: "Sri Lanka"

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte: Thomas Seibert, Tel. 069 944 38 36 und 0160 975 57 350 www.medico.de

Original-Content von: medico international, übermittelt durch news aktuell