Interxion Deutschland GmbH

Interxion eröffnet erstes Datenzentrum für Internet-Telefonie und "normales" Telefonieren

    Frankfurt am Main  (ots) - Das erste europäische Anbieterneutrale
Rechenzentrum für Internet-Telefonie und für herkömmlichen
Telefonverkehr hat die Interxion Telecom GmbH in Frankfurt am Main in
Betrieb genommen. In der Zentrale können Telefonate zwischen dem
traditionellen Telefonnetz und dem im Internet üblichen
Telefonverfahren Voice-over-Internet-Protocol (VoIP) vermittelt
werden. Damit können Telekommunikationsgesellschaften und Internet
Service Provider (ISP) ihren Kunden anbieten, aus dem Internet heraus
über VoIP jeden beliebigen Telefonanschluss in der Welt anzurufen.
Neben Telefon- und VoIP-Verkehr kann das Frankfurter
Interxion-Zentrum auch Internet-Datenverkehr (Internet Protocol, IP)
verarbeiten. Damit ist die Datenzentrale als Knotenpunkt für alle
Arten von integrierten Sprach- und Datenanwendungen geeignet, erklärt
Interxion-Geschäftsführer Peter Knapp.
    
    Die Grundlage für den IP- und VoIP-Verkehr  stellt der zentrale
deutsche Internet-Austauschknoten DE-CIX (Deutscher Commercial
Internet Exchange) dar, der im Frankfurter Interxion-Zentrum
angesiedelt ist. Über den Knoten fließen rund 85 Prozent der
Internet-Datenströme in Deutschland. Die technische Basis für die
Anbindung ans öffentliche Telefonnetz bildet eine
EWSD-Vermittlungsanlage von Siemens, die Interxion neu in Betrieb
genommen hat. Wie Interxion-Chef Peter Knapp betont, handelt es sich
dabei um ein vollaufgerüstetes Telefonvermittlungssystem der
Carrierklasse, wie es lizensierte Telekommunikationsgesellschaften in
ihren Netzen einsetzen. Interxion ist eigenen Angaben zufolge der
einzige Betreiber eines neutralen Internet-Rechenzentrums in Europa,
der zugleich eine Carrierklasse-Telefonvermittlungsanlage unterhält.
    
    Interxion-Geschäftsführer Peter Knapp erwartet in den nächsten
Jahren eine stark steigende Nachfrage nach integriertem
Telefon/VoIP/Internet-Verkehr vor allem aus dem
Mobilkommunikationsmarkt. Der Hintergrund: Bei modernen
Mobilfunkservices wie MMS und UMTS handelt es sich um IP-basierte
Datendienste, die neben dem weiterhin aktiven Telefonverkehr in den
Mobilfunknetzen ablaufen. "In der Mobilkommunikation wachsen
Internet- und Telefonverkehr längst zusammen. Mit dem
Internet/VoIP/Internet-Rechenzentrum hat Interxion einen zentralen
Knotenpunkt für diesen Bedarf geschaffen", begründet Peter Knapp den
strategischen Schritt seines Unternehmens. Was kaum bekannt ist: Auch
der heute schon populäre SMS-Service erzeugt IP-Datenströme, die
bereits in Rechenzentren wie dem Interxion-Knoten verarbeitet werden.
    
    Interxion ist Europas größter Betreiber von Carrier-neutralen
Datenzentren und Managed Services. Mit 20 Rechenzentren in Europa
unterstützt Interxion mehr als 550 Firmenkunden, darunter
Telekommunikationsgesellschaften, Mobilfunkbetreiber und Internet
Service Provider. Hinter dem Unternehmen steht eine internationale
Investorengruppe mit Baker Capital, Residex, Bear Stearns, BNP
Paribas, Goldman Sachs, CSFB und Morgan Stanley, die mehr als 300 Mio
Euro in den Aufbau der Interxion-Infrastruktur in Europa investiert
hat.
    
    
ots Originaltext: Interxion Telecom GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Weitere Informationen: Interxion Telecom GmbH, Volker Ludwig,
Hanauer Landstraße 312, 60314 Frankfurt, Tel.: 069 / 40 147-142,
Fax: 069 / 40 147-159, E-Mail: volkerl@interxion.com

PR-Agentur. Team Andreas Dripke, Tel.: 0611 / 97 31 50, E-Mail:
team@dripke.de

Original-Content von: Interxion Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Interxion Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: