PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Ericsson GmbH mehr verpassen.

18.10.2002 – 09:32

Ericsson GmbH

Ericsson-Bericht zum dritten Quartal 2002

Düsseldorf (ots)

Ericsson senkt die Kosten deutlich
  • Umsätze mit GSM/UMTS um 2% im Vergleich zum 2. Quartal 2002 gestiegen
  • Bereinigter Gewinn vor Steuern -3,9 Mrd. SEK
  • Cash Flow vor Finanzaktivitäten -2,7 Mrd. SEK
  • Finanzielle Ausstattung des Unternehmens durch Ausgabe von Bezugsrechten im zurückliegenden Quartal verstärkt
Ergebnisse des dritten Quartals 2002 (Pro Forma)
in Mrd. SEK                        Q3/2002   Q3/2001   Veränderung
   Aufträge 1)                          20,5      38,1     -46%
   Umsatz                               33,5      47,0     -29%
   Bereinigter Betriebsgewinn 2)        -3,4      -5,8
   Bereinigte operative Marge 2)        -10%      -12%
   Bereinigter Gewinn vor Steuern 2)    -3,9      -6,4
   Mitarbeiterzahl                      71.723    88.672
1) Aufträge bereinigt um stornierte Aufträge, vorrangig stornierte
   UMTS-Aufträge in Deutschland (Quam und Mobilcom)
2) Bereinigt um nicht-operative Kapitalerträge und
   Restrukturierungskosten
Der President und CEO von Ericsson, Kurt Hellström erläutert dazu:
"Mobilfunk ist langfristig gesehen ein Wachstumsmarkt. Jeden Tag
wächst die Zahl der Handynutzer um eine halbe Million weltweit und
die Teilnehmer nutzen ihr Mobiltelefon immer mehr. Nur 17% der
Weltbevölkerung haben ein Handy und die mobile Datenkommunikation
beginnt gerade erst. Dementsprechend wird es in Zukunft zu
verstärktem Netzausbau kommen.
Bei Ericsson sehen wir die Erfolge unserer
Restrukturierungsmaßnahmen. Wir steigern unsere Effizienz, damit wir
im Laufe des nächsten Jahres wieder in die Gewinnzone zurückkehren.
Die erfolgreiche Kapitalerhöhung durch Ausgabe von Bezugsrechten hat
uns die finanzielle Sicherheit gegeben, diese Veränderungen vornehmen
zu können.
Wir sind eine der stärksten Unternehmen der Branche und in einer
einzigartigen Postion, unser Geschäft mit den marktführenden
Netzbetreibern auszubauen. Wir erhöhen unseren Marktanteil im
GSM/UMTS-Geschäft und erobern neue Geschäftsfelder wie Professional
Services und die Lizenzierung von Mobilfunktechnologie."
Der Auftragsbestand ging im dritten Quartal auf 20,5 Mrd. SEK
zurück. Darin enthalten sind mehr als 5 Mrd. SEK
Auftragstornierungen, vorrangig UMTS-Aufträge, einschließlich
Mobilcom und Quam in Deutschland. Der Umsatz im Netztechnikgeschäft
ist zwar im Jahresvergleich um 29% (auf 30,6 Mrd. SEK)
zurückgegangen. Aber die Umsätze mit Professional Services sind um
knapp 10% gestiegen. Professional Services macht den größten Anteil
des Service-Geschäfts von Ericsson aus und beträgt mittlerweile 14%
des Netztechnikumsatzes. Mit 25 Mrd. SEK Umsatz in den ersten neun
Monaten ist unser Service-Bereich der größte unter allen
Netzausrüstern.
Das Joint-Venture Sony Ericsson Mobile Communications hat mehrere
neue Mobiltelefone im mittleren und unteren Preissegment vorgestellt
und eingeführt. Im Verlaufe des dritten Quartals sind entsprechend
die Umsätze angestiegen. Allerdings konnte mit 5 Mio. verkauften
Mobiltelefonen und einem Umsatz von 8,2 Mrd. SEK kein Gewinn erzielt
werden. Unser hälftiger Anteil am Verlust vor Steuern betrug im
dritten Quartal -0,5 Mrd. SEK.
Die Zahl der Handynutzer wächst weiter, im dritten Quartal nach
unseren Schätzungen um 45 Mio. weltweit. Für das ganze Jahr gehen wir
vom unteren Rand unserer vorherigen Schätzung von 175-215 Mio. neuen
Teilnehmern im Gesamtmarkt aus. Wir schätzen, dass etwa 92 Mio.
Handys im zweiten Quartal ausgeliefert wurden (vorherige Schätzung 85
Mio.), im dritten etwa 100 Mio. Für das gesamte Jahr 2002 gehen wir
weiterhin von rund 390 Mio. ausgelieferten neuen Handys aus.
Der Netztechnikmarkt, der 2001 einen Umfang von 53 Mrd. USD hatte,
wird in 2002 um etwa 20% sinken. Für 2003 schätzen wir, dass der
Markt nicht so stark schrumpfen wird wie in diesem Jahr und sich
allmählich, auf niedrigerem Niveau, stabilisieren wird. Ein leichter
Umsatzanstieg mit UMTS-Netztechnik sollte im Gesamtmarkt die
niedrigeren Umsätze mit den reifen Techniken wie TDMA und PDC
kompensieren.
Wir gehen davon aus, dass wir in allen Mobilfunktechniken unseren
Marktanteil behalten. Bei guter Position im GSM/UMTS-Geschäft mit
Umsatzrückgängen bei TDMA und PDC werden unsere Umsätze in 2002
voraussichtlich mehr als der Markt (-20%) sinken. Wir passen uns den
sich ändernden Marktbedingungen an und gehen von einem Rückkehr in
die Gewinnzone im Laufe des Jahres 2003 aus.
Den vollständigen, verbindlichen, englischen Text des
Quartalsberichts finden Sie unter:
http://www.ericsson.com/investors/9month02.shtml
Übersetzung und Zusammenfassung des englischen Originals ohne
Gewähr.
HINTERGRUND
Ericsson definiert und gestaltet die Zukunft des mobilen Internet
und der multimedialen Breitbandkommunikation und stattet seine Kunden
mit den führenden Technologien aus. Ericsson bietet seine innovativen
Produkte in mehr als 140 Ländern an.
ANSPRECHPARTNER
Ericsson GmbH
Pressestelle
Jens Kürten
Tel.: +49-211-534-1418
Fax:  +49-211-534-1431
E-Mail: presse@ericsson.de
Diese Mitteilung finden Sie im Internet unter folgender Adresse:
http://www.ericsson.de

Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell