Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Corona-Verordnungen verpflichten Ladenbesitzer zur Einführung der Maskenpflicht

Berlin (ots)

Regierungen dürfen den Bürgern angeblich keinen Mund-Nasen-Schutz in Geschäften vorschreiben. In einem Beitrag auf Facebook heißt es dazu: "Jeder Ladenbesitzer, kann diesen Schwachsinn, in seinem 'Reich' selbst entscheiden." Begründet wird das mit dem Hausrecht des Eigentümers (http://archive.vn/MFecy).

BEWERTUNG: Die Coronavirus-Verordnungen der Länder, die auf Basis des Infektionsschutzgesetzes eine Maskenpflicht im Einzelhandel vorschreiben, sind verbindlich. Das Hausrecht eines Ladenbesitzers steht nicht über diesem Gesetz.

FAKTEN: Alle 16 Bundesländer haben eine Maskenpflicht im Einzelhandel verordnet (http://dpaq.de/wfpnu). Grundlage dafür ist das Infektionsschutzgesetz (http://dpaq.de/CA7yt). Es gestattet den Behörden, Maßnahmen zu ergreifen, die eine Gefahr durch übertragbare Krankheiten abwenden können.

"Der Gesetzgeber hat eindeutig geregelt, dass Kunden im Einzelhandel einen Mund-Nasenschutz tragen müssen", teilt Peter Schröder, Rechtsexperte des Handelsverbands Deutschland (HDE), auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. "Die Regelungen sind wirksam und damit einzuhalten." Ende April hatte der HDE bereits mitgeteilt, dass allerdings die Polizei die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren müsse, da es sich um eine hoheitliche Aufgabe handele (http://dpaq.de/mexbH).

Die Zulässigkeit der Maskenpflicht haben Gerichte in Niedersachsen und Bayern bestätigt. Anfang Mai wiesen der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (http://dpaq.de/zkOsA) und das niedersächsische Oberverwaltungsgericht (http://dpaq.de/7ttp7) Anträge ab, welche die Vorschrift aufheben lassen wollten. In beiden Fällen werteten die Richter den Nutzen des Mund-Nasen-Schutzes höher als die befristete Einschränkung der Freiheitsgrundrechte durch die Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr.

Wird die Maskenpflicht nicht eingehalten, drohen Bußgelder. Wer sie zahlen muss und wie hoch sie ausfallen, legen die Bundesländer fest. In Thüringen müssen Supermarktkunden ohne Maske 50 Euro Bußgeld zahlen (http://dpaq.de/DfoiQ). In Hamburg dagegen drohen den Ladenbesitzern, die Kunden ohne Maske einlassen, Bußgelder zwischen 500 und 1000 Euro (http://dpaq.de/9pCrT).

   ---

Links:

Facebook-Beitrag mit der Behauptung (24. April 2020): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2927889773923269&;set=a.293878290657777&type=3&theater (archiviert: http://archive.vn/MFecy)

Übersicht des Handelsverbands Deutschland (HDE) über die Länderverordnungen: https://einzelhandel.de/themeninhalte/coronavirus-menue/12610-allgemeinverfuegungen-der-laender-zu-infektionsschuetzenden-massnahmen (archiviert: http://dpaq.de/nC8Pr)

Infektionsschutzgesetz (27. März 2020): https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/BJNR104510000.html (archiciert: http://dpaq.de/bpZQN)

Mitteilung des HDE über Kontrolle der Maskenpflicht (28. April 2020): https://einzelhandel.de/index.php?option=com_content&;view=article&id=12675 (archiviert: http://dpaq.de/Hzwt3)

Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zur Maskenpflicht (7. Mai 2020): https://www.vgh.bayern.de/media/bayvgh/presse/pressemitteilung_maskenpflicht__3.baylfsmv_.pdf (archiviert: http://dpaq.de/P6Pha)

Entscheidung des niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts zur Maskenpflicht (5. Mai 2020): https://oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/keine-ausservollzugsetzung-der-maskenpflicht-beim-einkauf-und-im-opnv-188070.html (archiviert: http://dpaq.de/Fvy2k)

Corona-Verordnung Thüringen (13. Mai 2020): https://www.tmasgff.de/covid-19/verordnung#c686 (archiviert: http://archive.vn/eXziU)

Bußgeldkatalog zur Corona-Verordnung Thüringen (13. Mai 2020): https://corona.thueringen.de/behoerden/bussgeldkatalog(archiviert: http://dpaq.de/UGMEz)

Corona-Verordnung Hamburg (18. Mai 2020): https://www.hamburg.de/verordnung/ (archiviert: http://dpaq.de/1XwTZ)

Bußgeldkatalog zur Corona-Verordnung Hamburg: https://www.hamburg.de/bussgeldkatalog/ (archiviert: http://dpaq.de/qL7Ay)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 20.05.2020 – 16:18

    Kein Beleg für Bombenanschlag gegen Demo-Organisatoren in Stuttgart

    Berlin (ots) - In Stuttgart hat es einen mutmaßlichen Brandanschlag auf Fahrzeuge gegeben, die Technik zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen hätten bringen sollen. In einem Artikel wird die Behauptung verbreitet, es habe sich um einen "Bombenanschlag gegen die Organisatoren der Corona-Demo" gehandelt. Zudem berichteten die Medien nicht über das Thema, ...

  • 20.05.2020 – 13:55

    Corona-Vorbeugung von Hydroxychloroquin nicht abschließend erforscht

    Berlin (ots) - Einige bezeichnen das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin als Wundermittel gegen das Coronavirus. Selbst US-Präsident Donald Trump preist es als "Geschenk Gottes" und nimmt es eigenen Angaben zufolge ein, um sich in der Corona-Pandemie zu schützen. Es wird verbreitet, das Präparat beuge einer Infektion vor und helfe auch gegen die von Sars-CoV-2 ...

  • 20.05.2020 – 10:54

    Tragen von Masken fördert keine Lungenkrankheiten

    Berlin (ots) - Das Tragen von Masken zur Bedeckung von Mund und Nase ist nach Überzeugung von Kritikern gefährlich. Sie argumentieren, die Masken verursachten mehr Kohlendioxid und weniger Sauerstoff im Blut. Dies wird mit dem Wieder-Einatmen der eigenen verbrauchten Atemluft begründet. Ein österreichischer Praktischer Arzt behauptet auch, Masken förderten Lungenkrankheiten (http://archive.vn/kqi46). BEWERTUNG: ...