Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Wer 2500 Euro im Monat verdient, bekommt nach 45 Jahren als Rente mehr als die Grundsicherung

Berlin (ots)

Auf Facebook kursiert ein Post, wonach jeder zweite Deutsche nur eine "Mini-Rente" bekommen würde. Dem Beitrag zufolge verdient jeder zweite Bundesbürger weniger als 2500 Euro brutto und erhält deshalb selbst nach 45 Jahren nur eine Rente auf Grundsicherungsniveau von 795 Euro (http://dpaq.de/kopFS).

BEWERTUNG: Diese Rechnung ist irreführend. Ab einem Einkommen von etwa 2000 Euro brutto erhält man bei 45 Beitragsjahren eine Rente auf oder über dem Niveau der Grundsicherung im Alter. Bei den genannten 2500 Euro Bruttomonatslohn bekommt man nach 45 Jahren eine Bruttorente von rund 1100 Euro.

FAKTEN: Der durchschnittliche Bruttobedarf für die Grundsicherung im Alter lag nach Angaben des Bundesministerium für Arbeit und Soziales im September 2019 bei durchschnittlich 808 Euro im Monat (http://dpaq.de/B3mO6).

Nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung (DRV) würden Menschen, die einen Bruttoverdienst von 2500 Euro monatlich haben und 45 Jahre lang in die Rentenkasse einzahlen, eine Bruttorente von rund 1100 Euro erhalten. Davon müssten die Rentner derzeit rund elf Prozent Versicherung und eventuell Steuern zahlen. Damit blieben etwas weniger als 1000 Euro übrig. Um aus heutiger Sicht auf 795 Euro Nettorente zu kommen, müssen Arbeitnehmer laut DRV etwa 2000 Euro brutto verdienen und 45 Jahre lang arbeiten. All jene mit einem höheren Bruttogehalt bekommen demnach mehr Rente (http://dpaq.de/O1htl).

Dass jeder zweite Bundesbürger weniger als 2500 brutto verdienen soll, ist eine sehr pauschale Aussage; eine Quelle wird nicht genannt. Allerdings verdienten im Dezember 2018 laut Bundesagentur für Arbeit 50,2 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten 2700 Euro oder weniger (http://dpaq.de/Rbhri). Nicht eingerechnet sind dort unter anderem Menschen mit Mini-Jobs, Beamte und Selbständige (http://dpaq.de/qjhrF).

   ---

Links:

Facebook-Post: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1063540767342243&;set=a.127064020989927&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/FtDWx)

Statistisches Bundesamt zu Grundsicherungsbedarf: https://www-genesis.destatis.de/genesis//online/data?operation=table&;code=22151-0006&levelindex=0&levelid=1581335095128

Broschüre der Deutschen Rentenversicherung: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/rente_so_wird_sie_berechnet_alte_bundeslaender.pdf?__blob=publicationFile&;v=9

Bruttolöhne Dezember 2018 laut Bundesagentur für Arbeit: https://statistik.arbeitsagentur.de/Statistikdaten/Detail/201812/iiia6/beschaeftigung-entgelt-entgelt/entgelt-d-0-201812-xlsm.xlsm

Informationen zur Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit: https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Grundlagen/Definitionen/Generische-Publikationen/Kurzinformation-Beschaeftigungsstatistik.pdf

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 19.02.2020 – 18:19

    Video zeigt Vögel in Xining, nicht in Wuhan

    Berlin (ots) - Seit dem Ausbruch der neuen Lungenkrankheit Covid-19 überschlagen sich die Nachrichten aus der zentralchinesischen Metropole Wuhan. Dabei kursieren neben Fakten über das Coronavirus Sars-CoV-2 auch Gerüchte und Verschwörungstheorien. Unter dem Titel "Krähenschwärme in Wuhan" wird ein kurzes Video in sozialen Netzwerken verbreitet. Zu sehen ist eine nächtliche Straßenkreuzung, über der Hunderte ...

  • 19.02.2020 – 13:53

    Artikel zur Größe des Ozonlochs ist irreführend

    Berlin (ots) - In einem Online-Artikel wird behauptet, dass die Nasa bei der Errechnung der Ausdehnung des Ozonlochs "rund 100% daneben" liege. Diese vermeintliche Falschberechnung wird dazu genutzt, die Glaubwürdigkeit der Nasa in Frage zu stellen. Die Wissenschaft verstehe nicht, warum sich das Ozonloch ausdehnt und verkleinert (http://archive.ph/QHo3R). BEWERTUNG: Der Artikel ist irreführend, es werden falsche ...

  • 19.02.2020 – 13:24

    Bild mit Rollstuhl aus zwei Fotos zusammengesetzt

    Berlin (ots) - Bei Facebook wird das Foto einer Person geteilt, die im Rollstuhl sitzt. Dazu der Kommentar: "Hallo mein Name ist Maria und heute ist mein Geburtstag - meine Freunde sagten, niemand teilt dieses Foto, weil ich behindert bin" (http://dpaq.de/quteZ). BEWERTUNG: Es gibt diese Person nicht, der Name "Maria" ist frei erfunden. Das Foto wurde aus zwei Bildern zusammengesetzt. FAKTEN: Eine Bilder-Rückwärtssuche ...