Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

16.09.2019 – 11:27

dpa-Faktencheck

Aussage zu Vergewaltigungen mit irreführenden Zahlen untermauert

Berlin (ots)

Ein in den sozialen Netzwerken verbreiteter Beitrag behauptet: «Vergewaltigungen durch Zuwanderer explodieren!» Dazu werden angeblich offizielle Zahlen des BKA zu aufgeklärten Delikten mit Beteiligung mindestens eines Zuwanderers im Vergleich der Jahre 2014 und 2018 gezeigt. Demnach soll es 2014 insgesamt 949 «sexuelle Übergriffe» und vier Jahre später 6046 gegeben haben (http://dpaq.de/Kl47I).

BEWERTUNG: Die reißerische Zeile bezüglich Vergewaltigungen passt nicht zu den irreführenden Zahlen darunter. Bei diesen handelt es sich um eine Überrubrik, den sogenannten «Straftaten gegen sexuelle Selbstbestimmung». Darunter fallen auch Vergewaltigungen, allerdings in geringerer Zahl.

FAKTEN: Die in dem Beitrag angegebenen Zahlen stammen aus dem Bundeslagebild 2018 mit dem Titel «Kriminalität im Kontext von Zuwanderung» (http://dpaq.de/PEkIE). Ein Diagramm auf Seite 20 zeigt eine Übersicht der aufgeklärten «Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung» im Zeitraum von 2014 bis 2018. Diese stiegen insgesamt von 36 864 (2014) auf 51 133 (2018).

Auch bei den Straftaten mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer ist ein deutlicher Anstieg zu erkennen. Hier finden sich die Zahlen vom Sharepic wieder - 949 Fälle im Jahr 2014 und 6046 Fälle im Jahr 2018.

Die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung umfassen unter anderem sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch von Kindern. Auch die sexuelle Belästigung fällt darunter - 2018 waren das 2106 Fälle mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer.

Aus den im Sharepic genannten Zahlen lässt sich also keine Zunahme bei Vergewaltigungen ableiten, wie in der Überschrift des Beitrags behauptet.

Die Zahlen von 2014 und 2018 lassen sich aus zwei Gründen nicht so einfach miteinander vergleichen. Zum einen fallen seit der Reform des Sexualstrafrechts 2016 mehr Straftaten unter diese Kategorie. Zum anderen werden seit 2017 unter dem Begriff «Tatverdächtiger Zuwanderer» auch Menschen mit positiv abgeschlossenem Asylverfahren einbezogen (http://dpaq.de/LuAaC).

   --- 

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=118099069568090&set=a.103826757661988&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/tmVtm)

BKA-Bundeslagebild «Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2018»: http://dpaq.de/PEkIE

Neudefinition des «Tatverdächtigen Auswanderers» (Seite 4): http://dpaq.de/LuAaC

Sexualstraftaten im Faktencheck: http://dpaq.de/cTkJz

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck