Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Veganer gehören nicht zu Hauptverursachern des Treibhauseffekts

Berlin (ots)

Veganer sollen wegen ihrer Ernährung 60 Prozent mehr Methangas ausstoßen als Fleischesser und somit zu den Hauptverursachern des Treibhauseffekts gehören. Das wird in einem Beitrag behauptet, der in sozialen Medien verbreitet wird. (http://dpaq.de/sKe95)

BEWERTUNG: Die menschliche Verdauung gehört nicht zu den Hauptverursachern des Treibhauseffekts - ganz gleich, ob man sich vegan ernährt oder nicht.

FAKTEN: Nach Kohlendioxid ist Methan das zweitwichtigste anthropogene - also von Menschen verursachte - Treibhausgas, das zur Klimaveränderung beiträgt. Der jährliche globale Methan-Ausstoß beträgt ungefähr 600 Millionen Tonnen.

Die größten Methanquellen sind (in Millionen Tonnen pro Jahr; Datenbasis 1992):

Feuchtgebiete inklusive Reisanbau (225)

Wiederkäuer (115)

Energie (110)

Waldbrände (40)

Müllhalden (40)

(Grafik: http://dpaq.de/PtyBU; Tabelle : http://dpaq.de/XBOAo)

Die menschliche Verdauung trägt verglichen mit den genannten Faktoren nur minimal zum Methan-Ausstoß bei. «Noch nicht einmal die Hälfte aller Menschen produziert überhaupt Methan, und wenn, dann nur ein paar Mikrogramm pro Sekunde», so Jia Chen, Professorin für Umweltsensorik an der TU München. (http://dpaq.de/G3nue)

Als Rechenbeispiel nehmen wir an, dass jeder Mensch durchschnittlich 10 Mikrogramm Methan pro Sekunde produziert. Das entspricht 310 536 000 Mikrogramm pro Jahr, umgerechnet 0,31536 Kilogramm. Für 8 Milliarden Menschen wären das 2 522 880 Tonnen pro Jahr, also deutlich weniger als beispielsweise der Ausstoß von Müllhalden (40 000 000 Tonnen).

Einem Bericht der Deutschen Umwelthilfe zufolge emittierte die deutsche Landwirtschaft im Jahr 2012 rund 1 268 Kilotonnen Methan. Dies mache rund 53 Prozent der gesamten Emissionen Deutschlands aus. Demnach werde der überwiegende Teil dieses Methans in der Viehhaltung freigesetzt. (http://dpaq.de/GTpsf)

   ---

Links:

Facebook-Post: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2404191116472524&;set=gm.2439579026110140&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/sKe95)

Methan, Pflanzen und Klima: http://dpaq.de/PtyBU

Studie zu Methanquellen: http://dpaq.de/XBOAo

Artikel in der «Abendzeitung»: http://dpaq.de/G3nue

Bericht der Deutschen Umwelthilfe: http://dpaq.de/GTpsf

Artikel University Oxford: http://dpaq.de/ro028

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 09.08.2019 – 17:46

    Trump wird von US-Demokraten kritisiert - nicht vom ZDF

    Berlin (ots) - In einem Youtube-Video wird behauptet, dass das Team der ZDF-Sendung «Heute» Propaganda verbreite und Nachrichten manipuliere. Als Beispiel für diese These wird die «Heute»-Sendung vom 04. August 2019 genannt. Im Bericht über die Bluttaten in El Paso und Dayton sei die «Info» verbreitet worden, dass US-Präsident Donald Trump an beiden Verbrechen mitschuldig sei. (http://dpaq.de/l7tNe) BEWERTUNG: ...

  • 07.08.2019 – 18:26

    ARD und ZDF haben über die Stuttgarter Schwertattacke berichtet

    Berlin (ots) - Auf Facebook kursiert die Behauptung, die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF hätten die tödliche Schwertattacke von Stuttgart bewusst ignoriert, «während die ganze Welt - einschließlich der New York Times - darüber berichtet». (http://dpaq.de/9KXZH) BEWERTUNG: Die Behauptung, ARD und ZDF hätten die tödliche Schwertattacke ...

  • 07.08.2019 – 14:58

    Kind wurde in das Foto montiert

    Hamburg (ots) - Ein im Internet verbreitetes Bild zeigt einen dunkelhäutigen Mann, der ein auf dem Boden krabbelndes, hellhäutiges Kleinkind anzugreifen scheint. BEWERTUNG: Bei dem Bild handelt es sich um eine Fälschung. Das Bild des Kindes wurde in ein anderes Foto montiert. FAKTEN: Das Originalfoto zeigt einen Kenianer, der während ethnischer Zusammenstöße einen Stein auf den Körper eines getöteten Mannes wirft. Es wurde von dem für die französische ...