Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Diese Sätze über Kinderehen hat Bedford-Strohm nie gesagt

Berlin (ots)

Zu einem Foto des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wird der folgende Text in sozialen Netzwerken und auf Blogs verbreitet: «Diese Kinderehen sind doch nicht das Problem von heute. Das haben wir immer sehr liberal gehandhabt. Wir müssen eher klare Kante gegen RECHTS zeigen.» Obwohl der Text nicht als Zitat gekennzeichnet ist, werden die Worte wegen der Aufmachung dem Ratsvorsitzenden in den Mund gelegt.

BEWERTUNG: Diese Sätze hat Heinrich Bedford-Strohm nicht von sich gegeben. Das bestätigte die EKD-Pressestelle auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur.

FAKTEN: Das Foto entstand am 30. Oktober 2016 vor dem Lutherhaus in Eisenach (Thüringen). Der EKD-Ratsvorsitzende sprach dort kurz vor Beginn des Reformationsjahres 2017 über die überarbeitete Lutherbibel, mit der zuvor 70 Theologen sechs Jahre lang beschäftigt waren.

Weder zu diesem noch zu einem anderen Zeitpunkt habe der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm die ersten beiden Sätze auf dem Sharepic gesagt, erklärte eine EKD-Sprecherin auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur. Der dritte Satz, der dem Landesbischof in den Mund gelegt wird, sei immerhin inhaltlich richtig und stimme mit der Position der EKD überein, so die Sprecherin.

In seinem Ratsbericht im November 2016 sagte Bedford-Strohm: «Wir müssen klare Kante zeigen gegenüber allen Versuchen, "völkisches" Gedankengut und rechtsextremistische Kampfrhetorik in unserem Land wieder salonfähig zu machen.» (http://dpaq.de/dlvIY)

   ---

Links:

Ratsbericht 2016: http://dpaq.de/dlvIY

Vita des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm: http://dpaq.de/PUzsW

Behauptung bei Facebook: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=431767214346725&;set=a.118573032332813&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/qFdCV)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 25.07.2019 – 22:55

    Der weinende Mann ist ein Fotomodell

    Berlin (ots) - Ein gepostetes Bild in der Optik des Titelblatts einer Boulevardzeitung zeigt einen weinenden farbigen Mann, dessen Gesicht verpixelt ist. Daneben ist ein kleineres Bild einer Frau eingeklinkt, das mit einem schwarzen Balken versehen ist, der allerdings transparent ist - so dass man eindeutig die ehemalige Kapitänin der Sea-Watch 3, Carola Rackete, erkennen kann. Die Schlagzeile lautet: «Akono (17) aus ...

  • 25.07.2019 – 14:12

    Das ist kein Friedhof in Europa

    Berlin (ots) - Auf Blogs und in den sozialen Netzwerken taucht immer wieder ein Foto auf, das zwei dunkelhäutige Männer auf einem Friedhof zeigt. Einer der beiden sitzt, der andere liegt auf einem Grab und raucht. Bildunterschriften und Blogbeiträge suggerieren, dass sich die Männer auf einem deutschen Friedhof aufhalten. Das Bild wird in direkten Zusammenhang mit dem Zuzug afrikanischer Männer nach Europa gebracht. BEWERTUNG: Das Bild ist bereits mehrere Jahre alt und ...

  • 25.07.2019 – 11:27

    Artikel zur Arktis-Expedition der «Kronprins Haakon» ist irreführend

    Berlin (ots) - Im Internet verbreitete Artikel über eine Expedition des norwegischen Forschungsschiffes «Kronprins Haakon» berichten über das vermeintliche Scheitern der Forschungsreise. Statt auf schmelzendes Eis zu treffen, habe sich das Schiff in dickem Eis festgefahren. Diese Erkenntnis wird mit einem ZDF-Bericht über eine angebliche «arktischen Hitzewelle» ...