Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

29.04.2019 – 10:24

dpa-Faktencheck

Diese Frau ist ein Fotomodell

User teilen bei Facebook ein Bild, das eine Frau mit Kopftuch zeigt. Angeblich fordert sie, die christlichen Feste Weihnachten und Ostern abzuschaffen, um ihre "Brüder und Schwestern" nicht zu "beleidigen".

BEWERTUNG: Foto und Zitat wurden manipuliert.

FAKTEN: Eine Bilder-Rückwärtssuche mit yandex.com zeigt sehr schnell, dass hier keine Person des öffentlichen Lebens abgebildet ist, ein Name wird überdies nicht genannt. Es handelt sich vielmehr um ein kommerzielles Bild mit einem Fotomodell, das die internationale Fotostockseite "bigstockphoto.com" zum Kauf anbietet: http://dpaq.de/oIkaG

Titel des Stockfotos: "angry woman", also: wütende Frau. Der Fotograf oder die Fotografin nennt sich ZouZou und stammt nach Angaben der Bildagentur aus Jordanien, ein deutscher Bezug ist nicht erkennbar: http://dpaq.de/ymFjp

Bigstock wurde 2004 in Kalifornien gegründet und 2009 von Shutterstock übernommen, der größten auf Abonnement basierenden Stockfotoagentur: http://dpaq.de/CSHm4

Auch das der gezeigten Frau zugeordnete Zitat ist offensichtlich frei erfunden: "Weihnachten und Ostern müssen in Deutschland abgeschafft werden. Diese "Feste" beleidigen alle meine Brüder und Schwestern." Eine Internet-Recherche nach dem wörtlichen Zitat führt ins Leere.

---

Quellen:

Bei Facebook geteilter Post: http://dpaq.de/IQ3BV

Foto bei Bigstock: http://dpaq.de/oIkaG

Angaben zu ZouZou: http://dpaq.de/ymFjp

Angaben zu Bigstock: http://dpaq.de/CSHm4

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck