PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gehalt.de mehr verpassen.

16.10.2018 – 11:08

Gehalt.de

Top-Gehälter von Frauen in der IT und Technik

Für eine aktuelle Auswertung hat GEHALT.de 5.525 Daten analysiert und die Top-Gehälter für Frauen aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) ermittelt. Diese wurden zusätzlich mit den Einkommen der männlichen Kollegen verglichen.

Hier die wichtigsten Ergebnisse:

- Frauen beziehen als IT-Projektleiterinnen mit rund 63.800 Euro das höchste 
  Einkommen.
- Das zweithöchste Gehalt verdienen sie als IT-Beraterinnen (rund 60.800 Euro).
- Die unbereinigte Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern ist bei 
  Vertriebsingenieuren am höchsten (24,5 Prozent).

Die Pressemitteilung im PDF-Format finden Sie hier: https://www.gehalt.de/downloads/presse/Frauen-in-MINT-Berufen-2018.pdf

Weitere Informationen können Sie hier einsehen: https://www.gehalt.de/news/top-gehalter-fur-frauen-in-mint-berufen

Sollten noch Fragen aufkommen, melden Sie sich jederzeit gerne bei mir.

Viele Grüße

Artur Jagiello

Gehälter von Frauen in der IT und Technik: acht Top-Berufe

In welchen Berufen ist das Einkommen für Akademikerinnen aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) am höchsten? In einer aktuellen Auswertung hat das Vergleichsportal Gehalt.de 5.525 Daten von Frauen und Männern ohne Personalverantwortung untersucht. Das Ergebnis: Das höchste Jahreseinkommen beziehen IT-Projektleiterinnen (63.800 Euro) gefolgt von IT-Beraterinnen mit einem Gehalt in Höhe von rund 60.800 Euro. Die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern ist dagegen bei Vertriebsingenieuren am höchsten. Hier liegt sie bei 24,5 Prozent.

Für Akademikerinnen aus dem MINT-Bereich ist die IT-Projektleitung besonders lukrativ: Hier verdienen weibliche Fachkräfte circa 63.800 Euro im Jahr. Ihre männlichen Kollegen beziehen knapp 11.600 Euro mehr. Somit beträgt die Entgeltlücke circa 18 Prozent. "Der technische und naturwissenschaftliche Bereich wird immer noch stark von Männern dominiert. Aufgrund der niedrigen Frauenquote gibt es mittlerweile zahlreiche Fördermöglichkeiten, Programme und Projekte für mehr weibliche Beschäftigte in MINT-Berufen", so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Eine unbereinigte Entgeltlücke von fast 25 Prozent im Vertrieb

Ingenieurinnen im Vertrieb beziehen ein Jahreseinkommen von rund 60.800 Euro und somit 14.900 Euro weniger als Männer in dieser Berufsgruppe. Hier liegt laut der Auswertung mit fast 25 Prozent die höchste Entgeltlücke vor. Auch in der technischen Forschung und Entwicklung (F&E) sowie im Produktmanagement ist die Gehaltsdifferenz zwischen den Geschlechtern verhältnismäßig hoch: In diesen Bereichen beträgt die Gender Pay Gap jeweils 22 bis 23 Prozent.

Weitere lukrative Verdienstmöglichkeiten für Frauen

Des Weiteren beziehen weibliche Beschäftigte in der IT-Beratung (60.800 Euro) und im Regulatory-Affairs-Management (60.500 Euro) ebenfalls hohe Einkommen. Als Test- und Versuchsingenieurin erhalten sie 58.500 Euro im Jahr. "Der Bedarf an Fach- und Führungskräften im MINT-Bereich ist groß, daher stellen die Gehaltshöhe und die Jobsuche meist keine Probleme dar", so Bierbach.

Die Entgeltlücke in Deutschland

In Deutschland liegt die unbereinigte Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern bei über 20 Prozent. Allerdings sagt der unbereinigte Wert wenig aus, da die Analysten unterschiedliche Stellenprofile miteinander vergleichen. "Um eine exakte Aussage bezüglich der Entgeltlücke treffen zu können, muss der Wert nach vielen Parametern bereinigt werden. In dieser Auswertung wurden lediglich der Beruf, die Personalverantwortung sowie das Studienfach berücksichtigt - die Entgeltlücke ist somit nur als Richtwert zu verstehen", so Bierbach abschließend. Im Jahr 2017 lag der weitgehend bereinigte Wert laut Compensation Partner bei 5,2 Prozent.

Zur Methodik: Das Vergleichsportal Gehalt.de hat 5.525 Gehaltsdaten aus den letzten 12 Monaten ausgewertet und die höchsten Gehälter für Frauen aus dem naturwissenschaftlichen sowie technischen Umfeld ermittelt. Berücksichtigt wurden Akademikerinnen und zum Vergleich auch Akademiker aus den Studiengängen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie Technik (MINT). Bei allen Daten handelt es sich um Beschäftigte ohne disziplinarische Personalverantwortung. Die Gehälter liegen in Jahresbruttoangaben vor.

So lesen Sie die Daten

Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter. Q1 (1. Quartil) bedeutet, 25 Prozent der Gehälter liegen unter diesem Wert, Q3 (3.Quartil) bedeutet, 25 Prozent der Gehälter liegen über diesem Wert.

Über GEHALT.de

GEHALT.de ist das führende Gehaltsportal im deutschsprachigen Raum. Jeden Monat unterstützt die Webseite über 3 Millionen ArbeitnehmerInnen mit vielfältigen Services und wertvollen Entscheidungshilfen. Das Onlineportal bietet einen kostenfreien Zugang zu aktuellen Gehaltsdaten und verfügt über die größte Vergütungsdatenbank in Deutschland.

Das Angebot reicht von spannenden Statistiken, Auswertungen für einzelne Berufe und Branchen, Informationen zu Themen rund um Gehalt, Karriere und Arbeitswelt bis hin zu Tipps und Tricks für die erfolgreiche Gehaltsverhandlung. Ein weiteres Kernelement ist die integrierte Meta-Jobsuchmaschine, die Anzeigen aller relevanten Jobbörsen in Deutschland bündelt und darüber hinaus ein zu erwartendes Gehalt schätzt. Damit bietet Gehalt.de als erste Webseite in Deutschland einen Gehaltsfinder für Stellenanzeigen.

Weitere Quellen:

https://www.destatis.de/DE/Methoden/Kolloquien/2017/06_Kloes.pdf?__blob=publicationFile; https://www.compensation-partner.de/downloads/Entgeltmonitor2017.pdf

Artur Jagiello
GEHALT.de
Straßenbahnring 19 | 20251 Hamburg | Germany
jagiello@gehalt.de
Tel:+49 404 134 543 900