PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von EnBW Energie Baden Württemberg AG mehr verpassen.

11.09.2002 – 13:32

EnBW Energie Baden Württemberg AG

Baden Messe vom 14. - 22. September 2002
EnBW präsentiert Konzepte für Hausenergieversorgung
Brennstoffzelle, Wärmepumpe und Photovoltaik werden im Modell dargestellt

    Freiburg    Freiburg (ots)

Während der vom 14. - 22. September auf dem
Freiburger Messegelände stattfindenden Baden Messe präsentiert die
EnBW Energie Baden-Württemberg AG verschiedene Techniken für die
umweltfreundliche und energiesparende Energieversorgung und
Wärmegewinnung. Im Mittelpunkt des in Halle 2 befindlichen
EnBW-Messestands  stehen dabei die ressourcenschonende
Anwendungstechniken Brennstoffzelle, Wärmepumpen und
Photovoltaikanlagen. Die EnBW will anhand anschaulicher Exponate und
Modelle dieser Techniken aufzeigen,  welche Potenziale in der
effizienten Energienutzung stecken.
    
    Wie Brennstoffzellen funktionieren und arbeiten, können
Messebesucher anhand eines ausgestellten Modellhauses erleben. Das
Modell simuliert die Verbrauchsverhältnisse in einem Wohnhaus und die
aktuelle Stromlast durch Geräte wie Staubsauger, Fernseher oder
Waschmaschine. Zugleich wird die virtuelle Stromerzeugung
beziehungsweise die Rückspeisung eines Brennstoffzellen-Agreggats
angezeigt. Dabei wird ein Brennstoffzellenheizgerät von Sulzer Hexis
zugrunde gelegt, welches in Wirklichkeit der Größe einer
konventionellen Heizungsanlage entspricht.  Mit einer elektrischen
Leistung von maximal einem Kilowatt und einer Wärmeleistung von bis
zu max. 24,5 Kilowatt (inklusive Zusatzheizgerät) ist dieses
Brennstoffzellenheizgerät für die Wärmeversorgung eines Ein- bzw.
Zweifamilienhauses bestens geeignet.  Brennstoffzellenheizgeräte
erzeugen Strom und Wärme gleichzeitig, weisen einen hohen
Wirkungsgrad auf und gelten als sehr umweltschonend. Angeschlossen
wird die von der EnBW eingesetzte Anlage  an vorhandene
Erdgasinstallationen.  
    
    Ähnlich umweltschonend sind Wärmepumpen. Sie nutzen die in der
Erde, im Grundwasser oder in der Luft befindliche Energie für die
Raumheizung und die Warmwasserbereitung von Wohnhäusern. Mit Hilfe
moderner Wärmepumpen können so bereits bis zu 75 Prozent des
herkömmlichen Heizenergiebedarfs gedeckt werden.  Dabei sind
Wärmepumpen für Neubau und Sanierung gleichermaßen ökologisch und
auch wirtschaftlich sinnvoll. Anhand eines Modells zeigt die EnBW wie
eine Wärmepumpe die Erdwärme nutzt und Hausbesitzer im Ergebnis ein
hervorragendes Nutzungsverhältnis von Umweltenergie und elektrischer
Energie erzielen. Neben diesen technischen Informationen können sich
Messebesucher am EnBW-Stand auch über das aktuelle Angebot EnBW Wärme
Plus informieren. Im Rahmen dieses Angebots  bietet die EnBW in
Kooperation mit dem örtlichen Handwerk verschiedene Wärmepumpen in
unterschiedlichen Leistungsgrößen an.
    
    Wer Strom direkt aus der Sonnenenergie  gewinnen will, kann sich
am EnBW-Stand über das Komplettangebot Solar Plus sowie entsprechende
Förderungen gemäß dem Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG) informieren.
Das Solarangebot der EnBW umfasst insgesamt vier Leistungsstufen, so
dass je nach Bedarf bis zu 1000 kWh, 1350 kWh, 2000 kWh bzw. 2700 kWh
elektrischen Strom pro Jahr erzeugt werden kann. Um
Photovoltaikanlagen weiter zu fördern hat die EnBW zudem die Preise
für Solar Plus PV-Anlagen gesenkt. Mit Rabatten von bis zu 700 ¤ für
de 3,2 kWp-Anlage bietet die EnBW jetzt noch attraktivere Konditionen
für ihre hochwertigen Photovoltaikanlagen.
    
    
    Hinweise für die Redaktionen:
    
    Den Messestand (Nr. 307) der EnBW Energie Baden-Württemberg AG
    finden Sie in Halle 2, Messegelände Freiburg
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Kronenstraße 22
70173 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/1 28-14 09
Telefax: +49 (0) 7 11/1 28-14 28
http://www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell