PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Global Micro Initiative e.V. mehr verpassen.

03.03.2017 – 19:15

Global Micro Initiative e.V.

Hilfe für Senioren-Ehepaar

Hilfe für Senioren-Ehepaar
  • Bild-Infos
  • Download

Mit Edi (60 Jahre) und dessen ein Jahr älterer Ehefrau Asmawati fördert die Hösbacher Hilfsorganisation Global Micro Initiative e.V. erstmals ein Ehepaar im Seniorenalter. Das Paar, das vor gut 30 Jahren von Ost Java nach Bali umsiedelte, betreibt einen kleinen Imbiss in der Nähe einer Bushaltestelle. Dort verkaufen sie selbst zubereitetes Nasi Goreng und Rujak Cingur. Trotz 17 Stunden täglicher Öffnungszeit bleiben den beiden pro Person nur knapp 2,50 EUR pro Tag übrig. Hiervon müssen sie die Miete für ihren Imbiss-Stand bezahlen sowie die Pacht für das kleine Grundstück, auf das sie während der vergangenen 30 Jahre Stück für Stück ein einfaches Haus gebaut haben.

"Die Situation von Edi und Asmawati war trostlos", erklärt Sanna von GMI's indonesischer Partnerorganisation WKP Foundation. "Die beiden haben nur die Grundschule besucht und als Verdienstmöglichkeit nur ihren Imbiss-Stand. Rentenversicherung gibt es nicht, man arbeitet so lange man irgendwie kann. Aber für dieses Ehepaar ist ein 17-Stunden-Arbeitstag fast nicht mehr zu stemmen. Hinzu kommt, dass die Rohstoffpreise in den letzten Monaten um das Dreifache gestiegen sind. Edi und Asmawati können aber die Verkaufspreise nur sehr langsam anheben. Und so reichen die Einnahmen derzeit nicht mehr aus, um neue Lebensmittel für den Imbiss zu kaufen. Hinzu kommt die Sorge, den auslaufenden Pachtvertrag nicht mehr verlängern zu können und dann plötzlich keine Bleibe mehr zu haben. Alle 10 Jahre muss der Pachtvertrag für das Grundstück neu verhandelt werden. Dabei steigt die jährliche Pacht jedes Mal um mehr als das Doppelte an."

Mit dem Mikrokredit kann das Seniorenpaar den aktuellen finanziellen Engpass überwinden, mehr Lebensmittel zur Zubereitung der Speisen für den Imbiss kaufen und gleichzeitig die Verkaufspreise langsam anpassen. Dadurch erhöht sich ihr Verkaufserlös. Doch vor allem möchten sie den etwas baufälligen Kiosk renovieren, um mehr Kunden zu anzulocken. Mit den Mehreinnahmen werden sie in der Lage sein, eine höhere Pacht für das Grundstück auf dem ihr Haus steht, bezahlen zu können.

"Die Hilfe von GMI gab dem Ehepaar wieder Zuversicht, auch im Alter für sich selbst sorgen zu können, " so Sanna von WKP Foundation, "und sie haben wieder Hoffnung auf eine sicherere Zukunft."

Weitere Storys: Global Micro Initiative e.V.
Weitere Storys: Global Micro Initiative e.V.