Das könnte Sie auch interessieren:

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

20.11.2018 – 10:05

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Gut vernetzt Ressourcen einsparen - Interaktive VDI ZRE-Grafik zeigt Effizienzpotenziale in Gewerbegebieten

Gut vernetzt Ressourcen einsparen - Interaktive VDI ZRE-Grafik zeigt Effizienzpotenziale in Gewerbegebieten
  • Bild-Infos
  • Download

Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) hat ein neues Online-Tool zu Ressourceneffizienzpotenzialen von Gewerbegebieten erstellt. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können anhand einer anschaulichen 3D-Grafik erkennen, wo genau sich Ressourceneffizienzpotenziale in einem Gewerbegebiet befinden und wie Unternehmen diese bereits in der Praxis genutzt haben. Dabei ist sowohl die Vernetzung der Unternehmen untereinander als auch mit den anliegenden Wohngebieten von zentraler Bedeutung.

Der Ressourcenverbrauch in Gewerbegebieten ist hoch: Neben Wärme, Kälte und Strom benötigen die Unternehmen weitere Ressourcen wie Material, Wasser oder Fläche. Das neue Webtool des VDI ZRE "Ressourceneffizientes Gewerbegebiet" veranschaulicht, wie sich natürliche Ressourcen in Gewerbegebieten einsparen lassen. So können benachbarte Unternehmen beispielsweise in überbetrieblichen Kooperationen zusammenarbeiten, um gemeinschaftlich Ressourcen effizient zu nutzen und Emissionen zu reduzieren. Im Rahmen dieser industriellen Symbiosen können Reststoffe weiterverwendet werden. Zudem fällt weniger Abfall an.

Gewerbeflächen und Wohnsiedlungen wachsen zunehmend zusammen: Auch diese Vernetzung beinhaltet ein hohes Effizienzpotenzial. Ein Beispiel dafür ist die überbetriebliche Nutzung der in den Unternehmen anfallenden Abwärme. Diese kann in ein Wärmenetz eingespeist werden und so die umgebenden Privathaushalte mit Wärmeenergie versorgen. Das veranschaulicht die interaktive Visualisierung eines Gewebegebietes, die verschiedene produzierende Betriebe sowie angrenzende Wohngebiete umfasst. Das Online-Tool stellt die Vernetzungen zwischen den einzelnen Gebäuden und Anlagen dar. Nutzer des Tools können von Energie, Material oder Wasser über die Fläche bis hin zur Biodiversität einen Themenbereich auswählen und über farbig unterlegte Icons zu den einzelnen Ressourceneffizienzpotenzialen gelangen.

Beim Klick auf ein Icon erhalten interessierte Unternehmen Informationen über Technologien und Prozesse, die sich in der Praxis bereits als ressourceneffizient bewährt haben. Neben den Praxisbeispielen und Forschungsprojekten stellt die Visualisierung auch Aspekte der Biodiversität und der Landnutzung dar. Denn Lebensräume für Tiere, Wasser- und Pflanzenflächen sind ein Bestandteil nachhaltiger Gewerbegebiete.

Zusätzlich erreicht der Anwender über eine Verlinkung bereits bestehende Arbeitsmittel auf der VDI ZRE-Website wie die Produktionsinfrastruktur oder das ressourcenschonende Gebäude: Diese Tools nehmen die Ressourceneffizienz innerhalb von Unternehmen bzw. eine ressourceneffiziente Bauweise in den Fokus.

Das VDI ZRE hat dazu auch eine Kurzanalyse unter dem Titel "Ressourceneffizienzpotenziale in Gewerbegebieten" veröffentlicht. Sie steht kostenfrei auf der Website des VDI ZRE unter www.ressource-deutschland.de/publikationen/kurzanalysen/ zur Verfügung.

Über das VDI Zentrum Ressourceneffizienz

Die VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) hat die Aufgabe, Informationen zu Umwelttechnologien und material- und energieeffizienten Prozessen allgemein verständlich aufzubereiten. Ziel ist es, vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz zu unterstützen. Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erstellt und aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Sie sind auf der Webseite www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

Evelyn Schönsee
VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) 
Bertolt-Brecht-Platz 3 
10117 Berlin 

Tel: +49 30 27 59 506-22 
Fax: +49 30 27 59 506-30 
E-Mail: schoensee@vdi.de 
www.ressource-deutschland.de 

Beauftragt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare
Sicherheit
VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH - Bertolt-Brecht-Platz 3 - 10117 Berlin 
Geschäftsführer: Dr. Martin Vogt - Amtsgericht Charlottenburg - HRB 120 865 B -
St-ID 30/569/32995 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version