Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gothaer Finanzholding AG

01.10.2009 – 04:40

Gothaer Finanzholding AG

ots.Audio: Vorsicht Langfinger! - Sicher durch die dunkle Jahreszeit

2 Audios

  • RR_O_Toene_Einbruch.mp3
    MP3 - 1,3 MB - 00:55
    Download
  • RR_Beitrag_Einbruch.mp3
    MP3 - 2,8 MB - 02:02
    Download

    Köln (ots)

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Regen, Graue Wolken und sinkende Temperaturen kündigen es an: der Sommer sagt nun Lebewohl. Doch während die Sonnenstunden weniger werden, nimmt leider die Zahl an Wohnungseinbrüchen in diesen Tagen merklich zu. Die Erklärung: In der "dunklen Jahreszeit" können Ganoven anhand der Beleuchtung leicht erkennen, ob die Bewohner eines Hauses oder einer Wohnung anwesend sind.

    Passantin: "Bei uns in der Nachbarschaft wurde also in letzter Zeit wirklich häufig eingebrochen.  Wir haben bisher Glück gehabt - Gott sei Dank - haben uns jetzt aber überlegt, dass wir noch vor dem Winter Sicherheitsanlagen und Ähnliches einbauen lassen werden." (11 sec)

    Laut statistischem Bundesamt war jeder 10. Deutsche in den letzten 5 Jahren Opfer eines Einbruchs. Alle 6 Minuten kommt ein neuer Fall hinzu. Gerade im Herbst nutzen die Täter besonders häufig die Zeit zwischen 16 und 22 Uhr, in der leere Gebäude häufig unbeleuchtet sind. Ekkehart Karen, Einbruchdiebstahl-Experte der Gothaer, beschreibt das typische Vorgehen:

    "Einbrecher arbeiten unter sehr hohem Zeitdruck und nehmen sich meist nur wenige Minuten, um einzudringen. Sie arbeiten hierbei mit einfachsten Hilfsmitteln - mit einem Schraubenzieher oder mit einem Stemmeisen - allerdings: sie schaffen es Gott sei Dank nicht immer. Sprüche wie: "Wer rein will, kommt auch rein" treffen eigentlich nicht zu. Die meisten Täter brechen selten gezielt ein. Gelegenheit macht also tatsächlich Diebe." (22 sec)

    Kriminalistische Untersuchungen haben ergeben, dass vierzig Prozent aller Einbruchsversuche an mechanischen Sicherungen scheitern. Daher ist Vorsorge das A und O. Karen erläutert:

    "Ja im Wesentlichen sollte man seine Außentüren: Terrassen-, Balkontüren und bewegliche Fensterelemente erhöht gegen Aufhebeln schützen. Auch sollte man nicht verkennen, wie wichtig es ist, sein Haus, seine Wohnung bei Abwesenheit bewohnt erscheinen zu lassen." (14 sec)

    Es ist also sinnvoll, die häufigsten Angriffspunkte nachzurüsten. Auch wenn materielle Werte ersetzbar sind - eine von Einbrechern heimgesuchte und verwüstete Wohnung löst bei Betroffenen oft ein bleibendes Unsicherheitsgefühl aus. Sicherheit ist zwar stets relativ, aber mit entsprechender Vorsorge ist man in jedem Fall relativ sicher.

ACHTUNG REDAKTIONEN:    Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Gothaer
c/o Radio Relations
Thorsten Kirmes
Im Mediapark 6
50670 Köln

Telefon  +49-221-16 92 332
Telefax  +49-221-16 92 334

kontakt@radiorelations.de

Original-Content von: Gothaer Finanzholding AG, übermittelt durch news aktuell