Das könnte Sie auch interessieren:

Monopol § 21 StVZO gefallen - GTÜ begrüßt Entscheidung des Bundesrats

Stuttgart (ots) - Öffnung des Marktes für die Einzelbegutachtung von Fahrzeugen und Fahrzeugumbauten ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

11.02.2019 – 12:29

pizza.de

Bar oder online? So zahlt Deutschland beim Lieferdienst

Berlin (ots)

Studien zeigen, dass die Deutschen am liebsten mit Bargeld zahlen[1]. Aber gilt das auch für online bestelltes Essen? Der Lieferdienst pizza.de hat die bundesweiten Bestellungen des vergangenen Jahres ausgewertet. Die Analyse zeigt: Viele Bundesbürger nutzen mittlerweile Online-Bezahlsysteme.

PayPal, Kreditkarte oder bar: Die Bezahlmöglichkeiten für online bestellte Gerichte sind vielfältig. Welche Variante die Deutschen am liebsten nutzen, hat pizza.de untersucht. Dafür hat der Lieferdienst die Bestellungen vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2018 in ganz Deutschland analysiert.[2]

PayPal in Deutschland am beliebtesten

Hungrige Bundesbürger bezahlen ihr geliefertes Essen am liebsten mit PayPal, so lautet ein Ergebnis der Studie. Knapp die Hälfte der Bestellungen (46 Prozent) wurde über den Onlinedienst abgewickelt. Barzahlungen kommen direkt an zweiter Stelle mit 45 Prozent. Auf dem dritten Platz landen die Sofortüberweisung mit 4 Prozent und die Kreditkarte (4 Prozent) gefolgt von der EC-Karte vor Ort (1 Prozent).

PayPal besonders in Rheinland-Pfalz und Berlin beliebt

Am häufigsten wird die Bezahlung in den Bundesländern Rheinland-Pfalz (51 Prozent), Berlin (49 Prozent) und Sachsen (49 Prozent) per PayPal abgewickelt. Gefolgt von Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen mit jeweils 48 Prozent.

In Bundesländern wie Mecklenburg-Vorpommern (57 Prozent), Schleswig-Holstein (51 Prozent), Niedersachsen (48 Prozent) oder Bremen (47 Prozent), Hamburg (47 Prozent) oder Thüringen (47 Prozent) begleichen die Bundesbürger Pizza und Co. immer noch am liebsten mit Scheinen und Münzen.

Sofortüberweisung häufig auf Platz drei

In den meisten Bundesländern steht die Sofortüberweisung an dritter Stelle, wenn es um die Bezahlung von bestelltem Essen geht. Vorreiter ist hier Sachsen mit 6 Prozent. Danach folgen mit je 5 Prozent Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. In Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen, Brandenburg und Hamburg wählen jeweils 4 Prozent das Online-Bezahlsystem Sofortüberweisung.

[1] Studie der Deutschen Bundesbank zum Zahlungsverhalten in 
Deutschland 2017: http://ots.de/V21y56
[2] Kunden bei pizza.de können ihre Lieferung per PayPal, 
Sofortüberweisung, Kreditkarte, EC-Karte vor Ort oder in bar zahlen. 

Über pizza.de

pizza.de ist die älteste deutsche Online-Bestellplattform für Pizza und Fast Food und seit 2007 der Pizzaexperte Deutschlands. Kunden von pizza.de können nach ihren persönlichen Vorlieben aus mehr als 12.000 Lieferdiensten auswählen und sich ihr Essen bequem nach Hause bestellen. Nur auf pizza.de sind die größten Pizzaketten Deutschlands zu finden, wie u.a. Domino's, Smiley's, Hallo Pizza oder World of Pizza. pizza.de gehört zur Berliner Delivery Hero Holding, die in über 47 Ländern Portale für Online-Essensbestellungen betreibt und in Deutschland neben pizza.de auch mit der Marke Lieferheld auf dem Markt vertreten ist.

Pressekontakt:

Charlotte Noir | pizza.de
Social Media & PR Manager
charlotte.noir@deliveryhero.com
T: 030 5444 59 199
M: 0173 45 28 29 8

Original-Content von: pizza.de, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von pizza.de
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung