REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND

Kokosnuss-Schlachtfest in Europa Passage - Weltrekord-Tag vom "Rekord-Institut für Deutschland" bringt neue Rekorde nach Hamburg

Ein Dokument

Nicht ganz alltägliche spannende Weltrekordversuche gab es am 2. November 2017 In der Europa Passage in der Hamburger Innenstadt zu bestaunen. Geprüft und zertifiziert vom Rekord-Institut für Deutschland (RID), kämpften norddeutsche Rekordjäger in fünf verschiedenen Disziplinen um Ruhm und Ehre. Mit dieser Aktion feierte das in der Hansestadt ansässige Institut seinen vierten Geburtstag, und stellte dabei die Rekorde selbst in den Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Vier Weltrekorde und ein Deutschland-Rekord wurden dabei erzielt, und anschließend in das RID-Rekordarchiv eingetragen.

Basketball-Freestyler Mehmet Kekec aus Bremen, Gründer und Manager vom Spalding Breakball-Team, hält bereits einige Weltrekorde im artistischen Basketballdrehen, und wollte seiner Sammlung einen weiteren Titel hinzufügen. Verletzungsbedingt konnte er nicht wie geplant einen Handstand vollführen, und dabei die längste Zeit einen Basketball auf dem Finger rotieren lassen. So verbesserte Mehmet mit 22 Sekunden den Weltrekord für das "längste Basketballdrehen auf dem Ellenbogen"

Parcours-Sportler Luai Baker aus Kiel knackte in Hamburg im zweiten Anlauf den Weltrekord im "einbeinigen Leiter-Hochhüpfen (1 Min.)". Dabei muss der Rekordjäger auf einem Bein eine Leiter nach oben hüpfen, wobei die Hände keinen Kontakt zur Leiter haben dürfen. Doch genau dies war Luai bei seinem ersten Rekordversuch des Tages passiert, so dass dieser nicht gewertet werden konnte. Beim zweiten Mal gelang es Luai mit 13 hochgesprungenen Stufen, sich den Weltrekord zu holen.

Patrick Greve aus Maschen scheiterte zunächst an seiner Aufregung vor Publikum sowie den zahlreichen TV-Kameras. Erst bei seinem dritten Rekordversuch, ganz am Ende der Veranstaltung gelang es ihm, eine trockene Toastbrotscheibe in der Rekordzeit von 31,84 Sekunden zu verspeisen, und holte so den Deutschland-Rekord für das "schnellste Verspeisen einer Scheibe Toastbrot".

Dann hatte der jüngste Rekordjäger des Tages seinen großen Auftritt. Der von seinem Vater, dem Breakballer Mehmet Kekec trainierte 6-jährige Hamdu Zabel aus Bremen ließ je einen Basketball 17,055 Sekunden lang auf den Füßen rotieren, während er einen Kopfstand vollführte. In seiner Altersklasse "Kinder bis 8 Jahre" holte Hamdu den Weltrekord für das "längste Basketballdrehen auf den Füßen im Kopfstand".

Der mehrfache Weltrekordhalter und Taekwondo-Spezialist Muhamed "Hammerhand" Kahrimanovic aus Hamburg war jahrelang mit 118 Nüssen in einer Minute die unangefochtene Instanz im Kokosnuss-Zerschlagen, bis ihn vor kurzem ein jüngerer Kampfsportler aus Indien mit 122 Nüssen entthront hatte. 160 Kokosnüsse hatte die "Hammerhand" in der Passage aufgereiht, um sie als Höhepunkt der Veranstaltung mit der Hand zu Kleinholz zu verarbeiten. Denkbar knapp mit 123 Stück ging der Weltrekord für die "meisten mit der Hand zerschlagenen Kokosnüsse (1 Min.)" tatsächlich zurück nach Hamburg.

Bei Berichterstattung über die Rekorde dürfen unsere Pressebilder für redaktionelle Zwecke honorarfrei verwendet werden, wenn der Bildnachweis: "Fotos: moodpix abgedruckt wird.

- Abdruck für redaktionelle Zwecke honorarfrei, Beleg erbeten -

ÜBER DAS RID:

WELTREKORDE MADE IN GERMANY, SCHWEIZ, ÖSTERREICH, das vom RID herausgegebene Buch der deutschen Weltrekorde ist im Verlag "arsEdition" erschienen. Das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND (RID) sammelt und prüft Höchstleistungen aller Art aus dem deutschen Sprachraum und erkennt Weltrekorde an, die online auf www.rekord-institut.de präsentiert werden. Auf Wunsch zertifiziert das RID Rekorde mit der offiziellen Überreichung einer Rekordurkunde.

MEDIENKONTAKT:

RID REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND GmbH - Olaf Kuchenbecker - ok@rekord-institut.de - + 49 40 236 248 71


Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND

Das könnte Sie auch interessieren: