Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Pro Bono Deutschland e.V.

09.11.2011 – 08:00

Pro Bono Deutschland e.V.

Wirtschaftsanwälte fordern mehr gemeinnützige Rechtsberatung: "Pro Bono Deutschland e. V." gegründet

Frankfurt (ots)

Führende Wirtschaftskanzleien in Deutschland fordern mehr unentgeltliche Beratung durch die deutsche Anwaltschaft für gemeinnützige Zwecke. 16 internationale Anwaltssozietäten haben daher den Verein "Pro Bono Deutschland e.V." gegründet. Der Verein mit Sitz in Frankfurt am Main will als erster seiner Art in Deutschland die unentgeltliche Rechtsberatung (Pro Bono) zugunsten gemeinnütziger Organisationen fördern, sie noch stärker für die Anwaltschaft öffnen, Standards formulieren und Handlungsempfehlungen für Kanzleien entwickeln.

Gründungsmitglieder sind die Anwaltssozietäten Allen & Overy, Ashurst, Clifford Chance, Debevoise & Plimpton, Freshfields Bruckhaus Deringer, Hogan Lovells, Latham & Watkins, Linklaters, Mayer Brown, McDermott Will & Emery, Orrick Hölters & Elsing, ReedSmith, Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom, Taylor Wessing, Weil, Gotshal & Manges und White & Case. Seit der Gründung des Vereins im Februar 2011 sind außerdem DLA Piper, Görg Rechtsanwälte und Dechert beigetreten. Pro Bono Deutschland e. V. steht allen interessierten Anwaltskanzleien, Anwältinnen und Anwälten offen, die fachlich und organisatorisch in der Lage sind, Pro Bono-Mandate wahrzunehmen.

Christian Bunsen, Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer und erster gewählter Sprecher des Vereinsvorstands: "Die Pro Bono-Rechtsberatung fristet in Deutschland noch ein Schattendasein. Mit unserer Initiative möchten wir noch mehr Kolleginnen und Kollegen für gemeinnütziges Beratungsengagement begeistern und den Gedanken der Pro Bono-Beratung auch hierzulande so etablieren, wie es Anwälte bereits in vielen anderen Ländern seit langem vormachen."

Die Arbeit des Pro Bono Deutschland e.V. zielt darauf ab, Anwältinnen und Anwälten über die bereits bestehenden Tätigkeitsfelder im Bereich der Beratungs-, Prozess- und Verfahrenskostenhilfe hinaus eine Möglichkeit zu geben, ihre gesellschaftliche Verantwortung praktisch umzusetzen. Insbesondere Rechtsanwaltskanzleien, die nicht oder nur in geringem Umfang in Kostenhilfe-Verfahren beraten, können sich hier verstärkt engagieren. Der Verein setzt sich außerdem dafür ein, die regulatorischen Rahmenbedingungen zu verbessern und wird dazu den Dialog mit berufsständischen Organisationen, Behörden und dem Gesetzgeber im In- und Ausland sowie auf EU-Ebene suchen und Informationsveranstaltungen, Publikationen und Workshops anbieten. Der Verein und seine Mitglieder verstehen ihr jeweiliges Pro-Bono-Engagement grundsätzlich als unpolitisch.

Anne Force, Partnerin bei Ashurst und ebenfalls Vorstandsmitglied von Pro Bono Deutschland e.V.: "Über die Möglichkeiten der Pro Bono-Beratung muss vor allem besser informiert werden, und dafür wollen wir uns einsetzen. Wir kennen zahlreiche Beispiele aus Ländern, in denen die Pro Bono-Beratung bereits fest in der Rechtskultur verankert ist, die Schule machen können. Auch in Deutschland agieren Anwälte in und aus der Mitte der Gesellschaft. Viele wollen vor sozialen und rechtsstaatlichen Missständen die Augen nicht verschließen und diesen Anspruch durch ein entsprechendes Engagement umsetzen."

Pro Bono Deutschland e.V., der selbst nicht rechtsberatend tätig sein wird, unterstützt PILnet, das globale Netzwerk für Pro-Bono-Rechtsberatung, bei der Ausrichtung des European Pro Bono Forum 2011, das am 17./18. November in Berlin stattfinden wird. Das Programm der Konferenz ist einsehbar unter http://probonoforum.eu/agenda.html.

Pressekontakt:

Christian Bunsen, Vorstandssprecher Pro Bono Deutschland e. V.,
Freshfields Bruckhaus Deringer LLP
T: 069 27 30 82 32
E: christian.bunsen@freshfields.com

Dr. Julia Backmann, stellvertretende Vorstandssprecherin Pro Bono
Deutschland e. V.,
Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP
T: 069 742200
E: julia.backmann@skadden.com

Dr. Werner Gumpp, Schatzmeister Pro Bono Deutschland e. V.,
Ashurst LLP
T: 069 97112707
E: werner.gumpp@Ashurst.com

Mathias Fischer, Schriftführer Pro Bono Deutschland e. V.,
Latham & Watkins LLP
T: 069 60626551
E: mathias.fischer@lw.com

Original-Content von: Pro Bono Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Pro Bono Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung