Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

WIBank fördert innovative Vorhaben: 1,5 Mio. Euro für umweltfreundlichere und zukunftsweisende Tunnelbau-Logistik

Offenbach am Main (ots) - Egal ob U-Bahn-, Trinkwasser-, oder Straßentunnel. Für eine gut funktionierende Infrastruktur ist der Bau von Tunneln und ganzen Tunnelsystemen so etwas wie die Königsdisziplin und stellt folgerichtig sämtliche am Bau Beteiligte auch vor große Herausforderungen. So müssen etwa tonnenschwere Gerätschaften, Maschinen oder Fertigbetonteile in die Tunnelröhren transportiert werden. Umgekehrt müssen Massen an Bauschutt wieder aus der Tunnelbaustelle heraustransportiert werden. Abgas- und Luftreinigungsanlagen sind ständig im Einsatz, um die Sicherheit der Menschen im Tunnel zu gewährleisten.

Für solche Bauprojekte bietet die Karl-H. Mühlhäuser GmbH & Co. KG maßgeschneiderte Logistiklösungen aus einer Hand an. Das Unternehmen kann auf eine mittlerweile über 100-jährige Unternehmens- und Familientradition zurückblicken und hat 2017 einen Umsatz von rund 29 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Herstellung und Vermietung von schienengebundenen und gleislosen Transportlösungen für den Tunnel- und Bergbau ist das Kerngeschäft des im südhessischen Michelstadt im Odenwald ansässigen Unternehmens.

Zu den neuesten Produktentwicklungen von Mühlhäuser gehört ein eigenentwickeltes Radfahrzeug mit Elektro- sowie mit Hybridantrieb, das dem Unternehmen ein besonderes Alleinstellungsmerkmal auf dem Untertagebau-Markt verschafft. Denn beim konventionellen Untertagebau mit Dieselfahrzeugen stellen die Abgas- und Luftreinigungsanlagen zur Luftversorgung und Abluftentsorgung in den Tunnelbaustellen derzeit einen großen Kostenblock für die Tunnelbauprojektleitung dar. Durch den Einsatz der neuen innovativen Radfahrzeuge von Mühlhäuser können die Schadstoffbelastung in den Baustellen massiv reduziert und somit die Kosten zur Luftreinigung erheblich gesenkt werden. Außerdem eignen sich die Fahrzeuge durch ihre flache Bauweise und große Lastkraft (bis 160 Tonnen) ideal für den Tunnelbau.

Um die Betriebsmittelfinanzierung für ein erstes großes Auftragsvolumen vornehmen zu können, hat die Karl-H. Mühlhäuser GmbH & Co. KG über zwei Hausbanken einen Innovationskredit von der WIBank in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro erhalten. Bereits fertiggestellte elektro- bzw. hybridbetriebene Fahrzeuge sind aktuell für einen Teilabschnitt des Bauprojekts Albvorlandtunnel der Deutschen Bahn sowie für ein U-Bahntunnelprojekt in Rotterdam ausgeliefert worden. Weitere bestellte Fahrzeuge für diese Tunnelbauprojekte befinden sich derzeit im Bau.

"Während der gesamten Beantragungsphase des Innovationskredits waren die verantwortlichen Mitarbeiter der WIBank jederzeit partnerschaftlich an unserer Seite und haben sich tiefgreifend mit uns und dem neuen Fahrzeugkonzept auseinandergesetzt. Solch eine Unterstützung ist für ein Familienunternehmen wie wir es sind, das Innovationen vorantreiben möchte, ein echter Mehrwehrt", sagt Rainer Oestreicher, CFO von Mühlhäuser.

Bislang war Mühlhäuser schon weltweit für bekannte Tunnelbauprojekte tätig. Unter anderem lieferte Mühlhäuser in der Vergangenheit (Schienen-) Fahrzeuge und Maschinen für den Bau des neuen Elbtunnels, der New Yorker Untergrundbahn, des Eurotunnels und des Gotthard-Basistunnels. Auch beim Bau von Spezialtunneln, wie das CERN-Projekt (Teilchenbeschleuniger) in der Schweiz, war Mühlhäuser beteiligt.

Der Innovationskredit Hessen richtet sich an innovative oder schnell wachsende Unternehmen, auch in der Gründungsphase. Der Kreditbetrag beläuft sich auf 100.000 Euro bis 7,5 Millionen Euro und wird über die Hausbanken ausgereicht. Der Kredit kann für Investitionen, Betriebsmittel und Übernahmen eingesetzt werden. Land, WIBank und EIF übernehmen 70 Prozent des Ausfallrisikos, 30 Prozent des Risikos tragen die jeweiligen Hausbanken. Besonderheit: Der Innovations-Charakter muss beispielsweise über überdurchschnittliche Forschungs- und Entwicklungsausgaben, Innovationspreise oder Patentanmeldungen nachgewiesen werden.

Hinweis: Das Programm wird von der InnovFin KMUKreditGarantiefazilität des Horizon 2020 Programmes der Europäischen Union (Rahmenprogramm für Forschung und Innovation) und dem unter der Investitionsoffensive für Europa errichteten Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ermöglicht. Zweck des EFSI ist es, die Finanzierung und Durchführung produktiver Investitionen in der Europäischen Union zu fördern sowie den verbesserten Zugang zu Finanzierungen sicherzustellen. Das Land Hessen unterstützt das Programm durch eine Risikopartnerschaft mit der WIBank. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln der WIBank, für die unter anderem zinsgünstige Refinanzierungsmittel der Europäischen Investitionsbank (EIB) eingesetzt werden.

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)

In Hessen wird seit über 60 Jahren erfolgreiche Förderpolitik betrieben. Unabhängig, ob die Investitionen im Bereich der Wirtschaft, des Wohnungsbaus, der Infrastruktur oder der Bildung liegen; als Förderbank des Landes ist die WIBank als Dienstleister und Partner der hessischen Landesregierung in vielen Bereichen aktiv. Sie bündelt nahezu das gesamte öffentliche Fördergeschäft und bietet darüber hinaus eigene Förderprogramme an. Die einzelnen Programme können in Form von Darlehen, Zuschüssen, Beteiligungen oder Bürgschaften gestaltet werden. Außerdem ist sie mit strukturpolitischen Aufgaben betraut - ein einzigartiges Aufgabenspektrum in der Landschaft der

Pressekontakt:

Claudia Ungeheuer
Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)69 9132-3716
E-Mail: claudia.ungeheuer@wibank.de

Original-Content von: Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

Das könnte Sie auch interessieren: