Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Die Zinswende muss kommen - Kommentar zum Thema Zinspolitik der Europäischen Zentralbank

Ravensburg (ots) - Niedrige Zinsen mögen für den Kreditnehmer ein Segen sein - doch ihre negativen Folgen treten immer deutlicher zutage: Das Geld, das Menschen und Unternehmen auf die hohe Kante legen, vermehrt sich bestenfalls noch im Zeitlupentempo. Die Erträge bröckeln: Das trifft Stiftungen, Sparverträge, Lebensversicherungen - und eben auch die milliardenschweren Rückstellungen von Unternehmen wie der EnBW.

Die Europäische Zentralbank (EZB) fördert dank niedriger Zinsen die Sanierung hoch verschuldeter öffentlicher Haushalte. Das geht auf Kosten aller, die Geld für später zurücklegen wollen oder müssen.

Durch längere Berechnungszeiten für Pensionsrückstellungen ließen sich Konzerne entlasten. Doch dies mildert nur die Symptome, nicht die Ursachen. Auf Dauer muss eine Zinswende her.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: