Das könnte Sie auch interessieren:

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Robert Bosch Stiftung GmbH

07.11.2018 – 12:02

Robert Bosch Stiftung GmbH

Falling Walls Engage - Internationale Plattform für erfolgreiche Wissenschaftsvermittlung

Bitte beachten Sie folgende Pressemitteilung:

Falling Walls Engage - Internationale Plattform für erfolgreiche Wissenschaftsvermittlung

- Neue Plattform zeigt, wie man Menschen für Wissenschaft begeistern kann

- Auszeichnung des innovativsten Projekts im Rahmen der Falling Walls Conference

Stuttgart, 7. November 2018 - Die Falling Walls Foundation und die Robert Bosch Stiftung GmbH haben mit dem Format Falling Walls Engage eine internationale Plattform für den Austausch über erfolgreiche Projekte zur Wissenschaftsvermittlung ins Leben gerufen. Am Donnerstag vergeben die Kooperationspartner im Rahmen der Falling Walls Conference nun erstmals den Titel des "Science Engagement of the Year 2018". Eine interdisziplinäre Jury aus Spitzenforschern, Museumsdirektoren und Journalisten wählt dazu das Projekt mit dem innovativsten Ansatz in der Wissenschaftsvermittlung aus 20 internationalen Wettbewerbern aus.

Die neue Plattform Falling Walls Engage soll dazu beitragen, die Mauern zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu Fall zu bringen, erfolgreiche Vermittlungsprojekte bekannter zu machen und andere zur Nachahmung auffordern. Falling Walls Engage will Menschen für Wissenschaft begeistern - und dabei besonders diejenigen erreichen, die bisher nur wenig Bezug zu Wissenschaft hatten. "Die internationalen Projekte, die sich hier präsentieren, zeigen eindrucksvoll, wie Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in der Zukunft gestaltet werden kann", so Jürgen Mlynek, Kuratoriumsvorsitzender der Falling Walls Foundation.

"Die Wissenschaft hat eine gesellschaftliche Verantwortung dafür, dass gerade Menschen, die mit Wissenschaft nicht oder nur sehr selten in Berührung kommen, sich nicht von einer rationalen und faktengestützten Weltsicht abwenden," sagt Uta-Micaela Dürig, stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung. "Denn faktenbasierte Argumentationen sind das Fundament eines öffentlichen, demokratischen Diskurses."

Hinter der neuen Initiative steht die Überzeugung, dass die Vermittlung von Wissenschaft mehr umfasst, als Ergebnisse zu kommunizieren oder für die eigene Institution zu werben. "In einer zunehmend unübersichtlichen Welt können wissenschaftliche Fakten Orientierung bieten und den Menschen mehr Möglichkeiten zur Teilhabe und Mitgestaltung eröffnen", so Dürig. Dazu müsse ein Umdenken in der Wissenschaftskommunikation stattfinden.

Eines der Science Engagement-Projekte stellen wir hier ausführlich vor: http://www.bosch-stiftung.de/ekoli

Mehr Informationen zu allen nominierten Projekten: https://falling-walls.com/engage/finalists

Programmablauf: https://falling-walls.com/engage/pdfs/fw18_engage_programme_final.pdf

Die Falling Walls Conference versammelt jedes Jahr am Jahrestag des Mauerfalls, dem 9. November, herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt, die auf ihren Gebieten an bedeutsamen Durchbrüchen arbeiten. Entsprechend ist das Motto "Welche Mauern fallen als nächstes?" Die Konferenz wird am 8. November von vier Vorveranstaltungen eingeleitet: Falling Walls Lab (100 Nachwuchsforscher, ermittelt in 80 regionalen Wettbewerben weltweit), Falling Walls Venture (wissenschaftsbasierte Start-ups), Falling Walls Circle (Forschungsstrategien) und erstmals Falling Walls Engage (Forschungskommunikation).Weitere Informationen: www.falling-walls.com. Die Falling Walls Conference ist eingebettet in die von der Robert Bosch Stiftung geförderte Berlin Science Week mit über 100 Veranstaltungen vom 1. bis zum 10. November in Berlin.

Über die Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung GmbH gehört zu den großen, unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa. In ihrer gemeinnützigen Arbeit greift sie gesellschaftliche Themen frühzeitig auf und erarbeitet exemplarische Lösungen. Dazu entwickelt sie eigene Projekte und führt sie durch. Außerdem fördert sie Initiativen Dritter, die zu ihren Zielen passen.

Die Robert Bosch Stiftung ist auf den Gebieten Gesundheit, Wissenschaft, Gesellschaft, Bildung und Völkerverständigung tätig.

In den kommenden Jahren wird sie darüber hinaus ihre Aktivitäten verstärkt auf drei Schwerpunkte ausrichten:

- Migration, Integration und Teilhabe

- Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland und Europa

- Zukunftsfähige Lebensräume

Die Robert Bosch Stiftung bekennt sich zu den Werten und dem Vorbild ihres Stifters, Robert Bosch, und setzt dessen philanthropisches Wirken fort. Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung verfügt sie in ihren Fördergebieten über ein breites Wissen, die Qualifikation zur Entwicklung von Lösungen und ein umfangreiches Netzwerk von Partnern, Experten und Praktikern.

Die Robert Bosch Stiftung ist alleinige Trägerin des Robert Bosch Krankenhauses und der zugehörigen Forschungsinstitute in Stuttgart, Institut für Geschichte der Medizin (IGM) und Dr. Margarethe Fischer-Bosch-Institut für Klinische Pharmakologie (IKP), sowie des International Alumni Center (iac) in Berlin. Sie ist Gesellschafterin des UWC Robert Bosch Colleges in Freiburg und der Deutschen Schulakademie in Berlin. Die Robert Bosch Stiftung hält rund 92 Prozent der Geschäftsanteile an der Robert Bosch GmbH und finanziert sich aus den Dividenden, die sie aus dieser Beteiligung erhält. Seit ihrer Gründung 1964 hat die Robert Bosch Stiftung rund 1,6 Milliarden Euro für ihre gemeinnützige Arbeit ausgegeben. www.bosch-stiftung.de

MIt freundlichen Grüßen

Julia Rommel
Pressereferentin
Strategische Kommunikation
Robert Bosch Stiftung GmbH 
Heidehofstr. 31 · 70184 Stuttgart 
Postfach 10 06 28 · 70005 Stuttgart 


Tel. +49 711 46084-750 
Fax: +49 711 46084-10750  
julia.rommel@bosch-stiftung.de 
www.bosch-stiftung.de
 
Robert Bosch Stiftung GmbH, Sitz : Stuttgart. Registergericht: Amtsgericht
Stuttgart, HRB 109
Geschäftsführung: Prof. Dr. Joachim Rogall, Uta-Micaela Dürig, Sandra Breka, Dr.
Hans-Werner Cieslik
 
Bleiben Sie in Kontakt über www.twitter.com/BoschStiftung und 
www.facebook.com/RobertBoschStiftung 
 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Robert Bosch Stiftung GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version