Deutsche Film- und Medienbewertung

Teenie-Horrorthriller HAPPY DEATHDAY mit Prädikat im Kino/Außerdem im Kino: Die mit "besonders wertvoll" ausgezeichnete Band-Doku SILLY - FREI VON ANGST

Wiesbaden (ots) - Ein Tag, der sich wieder und wieder wiederholt. Schon das ist nicht wirklich wünschenswert. Doch wenn es der Tag ist, an dem man ermordet wird: ganz schlecht. Genau so ergeht es der jungen Tree in HAPPY DEATHDAY (Start: 16. November), dem neuesten Film aus der Blumhouse-Produktionsschmiede (SPLIT, GET OUT), der den Nerv der jungen Zielgruppe der Teenager trifft, für die er gemacht ist. Geschickt entwirft Regisseur Christopher Landon eine Handlungsspirale von Horror, Humor und Psychothriller und lässt den Zuschauer bis zur finalen Überraschung im Unklaren. Die Jury der fünfköpfigen Expertenrunde zeigte sich "positiv überrascht von der Leistung der Hauptdarstellerin, von ihrem Witz und ihrer Lebendigkeit, die zu einem Großteil an der Wirkung des Films beiträgt. Unterstützung erhält sie durch eine gute, beständig auf ihr ruhenden, Kamera und den routinierten Schnitt. Insbesondere jüngere Kinogängerinnen dürften sich leicht mit der Hauptfigur identifizieren, die genauso Bitch, wie Opfer, genauso beliebt, wie auch schwach ist." Hierfür zeichnet die Jury den Film mit dem Prädikat "wertvoll" aus.

Mehr dazu unter:

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/happy_deathday

2016 stellte die Band "Silly" ihre Herbsttour unter das Motto ihres neuen Albums "Wutfänger". Diese Tour ist es, die dem Dokumentarfilm SILLY - FREI VON ANGST (Start: 16. November) von Sven Halfar seinen Rahmen gibt. Halfar beobachtet die drei Stammmusiker von Silly, Ritchie Barton, Uwe Hassbecker und Jäcki Reznicek, ihre Frontfrau und Texterin Anna Loos sowie die anderen Musiker zunächst bei den Proben und verschiedenen kreativen Diskussionen. Der Zuschauer ist anschließend beim Auftaktkonzert in Frankfurt/Oder und verschiedenen Stationen bis zum Abschlusskonzert in der Berliner Columbia-Halle hautnah dabei. Für die Jury der FBW gibt der Film "einen spannenden und informativen Einblick in den kreativen Prozess". In ihrer Begründung für die Auszeichnung mit dem höchsten Prädikat "besonders wertvoll" schreibt die Jury weiter: "Der Film kommt den Musikern sehr nahe. Kongenial werden in die einzelnen Songs Statements zur wechselvollen Geschichte der Band eingebettet, der Schnitt und die Mischung geben dem optisch attraktiven Film den letzten Schliff. Der Film erklärt nur, wo es notwendig ist, er will nicht die gesamte Geschichte der Band in der DDR erzählen. Ein künstlerisch exzellenter und informativer Dokumentarfilm, der Maßstäbe im Genre setzt und den internationalen Vergleich nicht scheuen muss."

Mehr dazu unter: http://www.fbw-filmbewertung.com/film/silly_frei_von_angst

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Gutachtern aus einem Pool aus 85 Experten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: