PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

16.10.2020 – 10:45

Universität Bremen

30 Jahre Deutsche Einheit: Online-Debatte über Erfolge und Fehler bei der Wirtschafts- und Währungsunion

30 Jahre Deutsche Einheit: Online-Debatte über Erfolge und Fehler bei der Wirtschafts- und Währungsunion
  • Bild-Infos
  • Download

30 Jahre Deutsche Einheit: Online-Debatte über Erfolge und Fehler bei der Wirtschafts- und Währungsunion

30 Jahre Deutsche Einheit sind ein Grund zum Feiern, aber auch Anlass zur Reflexion. Was bedeutet das historische Datum für Wirtschaft und Infrastruktur sowie für das multinationale Zusammenleben? Das wollen das Forschungsprojekt "Modernisierungsblockaden in Wirtschaft und Wissenschaft der DDR" und dieForschungsstelle Osteuropa in verschiedenen Veranstaltungen beleuchten. Am 22.10. widmet sich eine Online-Podiumsdiskussion den Erfolgen und Fehlern im Zuge der Wirtschafts- und Währungsunion.

Im Rahmen des Verbundprojektes "Modernisierungsblockaden in Wirtschaft und Wissenschaft der DDR" (Mod-Block-DDR) veranstaltet das Bremer Team der Professorin und Verbundsprecherin Jutta Günther in Kooperation mit dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig und dem Mitteldeutschen Rundfunk eine einmalig besetzte Online-Diskussionsrunde mit ZeitzeugInnen der deutschen Vereinigungsgeschichte und KennerInnen der Wirtschafts- und Währungsunion:

  • Dr. Johannes Ludewig (ehem. Bundeskanzleramt und Koordinator "Neue Länder")
  • Christa Luft (ehem. Wirtschaftsministerin der DDR in der Regierung Modrow)
  • Prof. Dr. Udo Ludwig (Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung Halle, ehem. Berater der Bundesregierung)
  • Prof. Dr. Rudolf Hickel (ehem. Finanzökonom an der Universität Bremen).

Die Debatte wird am Donnerstag,22. Oktober 2020 von 19:00 bis 20:30 Uhr von der Journalistin Ine Dippmann moderiert und soll Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Neuen Länder gleichermaßen in den Blick nehmen. Interessierte sind herzlich willkommen!

Die Online-Podiumsdiskussion wird im Livestream per "Zoom" organisiert. Zur Anmeldung senden Sie bitte eine kurze Email an: office-guenther@uni-bremen.de.

Die Veranstaltungen der Reihe werden unter anderem von der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Karin und Uwe Hollweg Stiftung Bremen finanziert.

Weitere Informationen:

https://ost-nach-west.uni-bremen.de/

https://www.uni-bremen.de/mod-block-ddr

https://www.uni-bremen.de/guenther

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Jutta Günther

Professur für Volkswirtschaftslehre, insbes. Innovations- und Strukturökonomik

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Tel.: +49 (421) 218 666 30

E-Mail: jutta.guenther@uni-bremen.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit neun jungen Universitäten und vier assoziierten Mitgliedern aus dem Hochschul-, Nichtregierungs- und privaten Bereich gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine der ersten Europäischen Universitäten. Das Netzwerk YUFE - Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.



 
Weitere Storys: Universität Bremen
Weitere Storys: Universität Bremen