PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

07.03.2019 – 15:05

Universität Bremen

Sonntagsöffnung der SuUB Bremen: 1. Phase des Modellprojekts war erfolgreich

Sonntagsöffnung der SuUB Bremen: 1. Phase des Modellprojekts war erfolgreich
  • Bild-Infos
  • Download

Erstmals war an sechs Wochenenden die Zentrale der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (SuUB) samstags zusätzlich von 18 bis 20 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Angebot wurde sehr gut angenommen. An den Sonntagen kamen bis zu 1.200 Besucherinnen und Besucher in die Bibliothek. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt wird im Juni 2019 fortgeführt. In dieser Zeit steht die nächste große Prüfungsphase an.

Die besondere Aktion fand zwischen dem 12. Januar und 17. Februar 2019 statt. Während der erweiterten Öffnungszeiten stand die Bibliothek ausschließlich als Lernraum zur Verfügung. Bibliothekarische Services wurden nicht angeboten. Am Eingang konnten an einer "Feedbackwall" Kommentare hinterlassen werden. Diese Möglichkeit wurde intensiv genutzt. Besonders Studierende im Klausurenstress, Bachelor- und Masterkandidatinnen und -kandidaten sowie Promovierende begrüßten die Möglichkeit auch am Sonntag in Ruhe in der Bibliothek lernen zu können. Viele äußerten die Hoffnung nach einer baldigen Verstetigung des Angebots. Nur wenige vermissten die Möglichkeit zur Buchausleihe und -rückgabe.

"An vielen deutschen Universitätsbibliotheken längst Praxis"

Der Kanzler der Universität, Dr. Martin Mehrtens, freut sich darüber, dass die Umsetzung des schon lange geplanten Projekts jetzt endlich möglich wurde: "Die Sonntagsöffnung ist an vielen deutschen Universitätsbibliotheken längst Praxis. Endlich kann auch die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen die Akzeptanz einer Sonntagsöffnung erproben. Die erste Probephase zeigt, dass der Bedarf auf jeden Fall auch in Bremen besteht."

Der Rektor der Universität, Professor Bernd Scholz-Reiter, begrüßt das Projekt nachdrücklich: "Obwohl die vorübergehende Sonntagsöffnung kaum beworben werden konnte, schnellten die Besucherzahlen an den Sonntagen von Null auf über Tausend - ein klares Ergebnis. Ich wünsche mir für die Universität, dass die Öffnungszeiten nach Ablauf des Projekts im Jahr 2020 dauerhaft erweitert werden. Die Universität Bremen will die Lern- und Studierbedingungen stetig verbessern. Die Sonntagsöffnung der Bibliothek trägt dazu bei."

Projekt wird fortgeführt

Das auf zwei Jahre angelegte Projekt geht im Juni weiter. In dieser Zeit steht die nächste große Prüfungsphase an. In 2020 folgen zwei weitere Projektzeiträume. Nach Abschluss der Gesamtevaluierung wird über die zukünftigen Öffnungszeiten der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen entschieden.

Weitere Informationen:

https://www.suub.uni-bremen.de/ueber-uns/neues-aus-der-suub/projekt-sonntagsoeffnung/

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Anke Winsmann

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (SuUB)

Telefon: +49 421 218-59572

E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@suub.uni-bremen.de

Über die SuUB:

Die Staats- und Universitätsbibliothek (SuUB) Bremen ist die größte und älteste wissenschaftliche Bibliothek Bremens. Als zentrale Bibliothek ist sie für die landesweite Literaturversorgung der staatlichen Hochschulen in Bremen und Bremerhaven zuständig. Für die Freie Hansestadt Bremen versieht sie die Aufgaben einer Landesbibliothek. Im Zentrum des Universitätscampus gelegen, ist sie die zentrale bibliothekarische Einrichtung der Universität.

Universität Bremen
Pressestelle
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit
außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Region. Aus dieser
Zusammenarbeit entstand 2016 die U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und
Dynamik der Universität haben auch zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark
rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.
Weitere Storys: Universität Bremen
Weitere Storys: Universität Bremen