Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-LB: Ludwigsburg: Ergänzung zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem vermissten Domenico D. aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Der seit Samstag vermisste 79 Jahre alte Domenico D. aus Ludwigsburg (wir berichteten am ...

22.01.2019 – 14:48

Polizei Düren

POL-DN: Auffahrunfall vor der Rettungswache

Niederzier (ots)

Bei einem Verkehrsunfall auf der B56 wurden am Dienstagmorgen drei Menschen verletzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu Beeinträchtigungen des Berufsverkehrs.

Eine 53 Jahre alte Autofahrerin aus Düren befuhr gegen 07:20 Uhr die Jülicher Straße (B56) aus Richtung Düren kommend in Fahrtrichtung Jülich. Als von der Feuerwache ausgangs der Ortslage Huchem-Stammeln ein Rettungswagen startete, bremste die Dürenerin ihr Fahrzeug ab, um dem RTW ein Einfahren auf die Bundesstraße zu ermöglichen. Eine hinter ihr fahrende 19-Jährige aus Hürtgenwald bemerkte den Bremsvorgang zu spät und fuhr mit ihrem Pkw auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Zu einer Kollision mit dem Rettungsfahrzeug kam es nicht.

Die Fahranfängerin und ihre gleichaltrige Beifahrerin aus Düren wurden durch den Aufprall verletzt. Sie mussten zur weiteren, vermutlich stationären Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden. Die 53-jährige Dürenerin trug leichtere Verletzungen davon, sie wurde zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf mindesten 9000 Euro geschätzt, der Wagen der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme blieb die B 56 in Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Jülich bis etwa 08:35 Uhr gesperrt

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell