Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

25.12.2018 – 08:01

Polizei Düren

POL-DN: Einbrecher an Heiligabend aktiv

Kreis Düren (ots)

Viel Arbeit für die Polizei gab es auch am heiligen Abend. Neben vielen anderen Delikten nahmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminal- und Polizeiwachen eine Reihe von Einbruchstatorten im Kreis auf.

Bereits am Vormittag waren Täter in ein Wohnhaus im Dürener Stadtteil Arnoldsweiler eingedrungen. Offensichtlich, so das Ergebnis der Spurensuche vor Ort, waren sie über die Feldgemarkung an die Rückseite des Domizils an der Stefan-Zweig-Straße gelangt. Sie hebelten ein Fenster auf und hatten vermutlich gerade mit dem Durchwühlen des Inventars begonnen, als die Geschädigten gegen 11.40 Uhr zurück kehrten. Zwar wurden die Unbekannten nicht mehr gesichtet und nahmen auch kein Diebesgut mit, sie hinterließen aber ein wenig weihnachtliches Gefühl von Betroffenheit bei den Bewohnern.

Am Heiligabend wurde im Dürener Stadtteil Birkesdorf nachmittags ein Diebstahl aus einer Garage bemerkt, der sich in der Zeit ab Donnerstag ereignet haben könnte. Unbekannte hatten sich vergeblich am Gartenhaus, dann aber mit Erfolg an der Garage in der Ringstraße zu schaffen gemacht. Mitgenommen wurden ein Damenrad sowie mehrere Werkzeugmaschinen.

In Kreuzau-Bogheim hatten ein oder mehrere Täter zum Einsteigen eine Fensterscheibe an dem in Alleinlage liegenden Haus in der Straße "Schafsberg" zerstört. Die Tat wurde gegen 15.00 Uhr durch Nachbarn bemerkt. Die Einbrecher blieben allerdings ohne Erfolg; nach Angaben der Geschädigten wurde nichts gestohlen.

Durch einen Zeugen waren am Abend im Langerweher Wohngebiet "Neu-Pier" mehrere Täter bei ihrer Tatausführung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße "Am Weiherhof" gestört worden. Beim Hinzukommen des Mannes kurz vor 21.00 Uhr flüchteten mindestens drei vermutlich maskierte Personen aus dem Objekt, in dem auch ein Restaurant integriert ist. Die Unbekannten waren gewaltsam in das Haus eingedrungen, hatten auch in den Wohngeschossen verschlossene Zwischentüren aufgebrochen und nach ersten Erkenntnissen leider erfolgreich nach Wertsachen gesucht. Dabei fielen ihnen Schmuck und Bargeld in die Hände. Die Fahndung nach den Unbekannten dauert an. Hier wird auf Zeugenhinweise gesetzt.

Ein freistehendes Einfamilienhaus im Kreuzauer Ortsteil Untermaubach war zwischen 17.15 Uhr und 21.30 Uhr das Ziel von Wohnungseinbrechern gewesen. Eine Mülltonne war dort in der Straße "Im oberen Tal" als Aufstiegshilfe umfunktioniert worden, um besser an ein Fenster gelangen zu können, welches aufgebrochen wurde. Im Haus wurden Behältnisse geöffnet und Inhalte verteilt. Gestohlen wurden nach ersten Feststellungen Zigaretten und eine Uhr.

Über eine Balkonterrasse drang zwischen 18.00 Uhr und 22.00 Uhr eine unbekannte Person in ein Reihenhaus auf der Dürener Gneisenaustraße. Bei der Heimkehr fielen den Bewohnern sofort geöffnete Schranktüren und Schubladen auf. Entwendet wurde etwas Bargeld.

Bei der Rückkehr am späten Heiligabend wartete gegen 23.30 Uhr eine unerfreuliche Weihnachtsüberraschung in Jülich auf die Bewohner eines Hauses in der Meyburginsel. In der Zeit ab 16.30 Uhr hatten Einbrecher ein Parterrefenster gewaltsam geöffnet und sich anschließend Zutritt auch in die zweite Wohnung im Hause verschafft. Das Mobiliar wurde durchwühlt. Die Geschädigten müssen erst in Ruhe überprüfen, was im Einzelnen entwendet wurde.

Die Polizei hat an allen Tatorten intensive Spurensuche betrieben. Die Auswertungen dazu dauern an.

Wer als Zeuge sachdienliche Hinweise auf verdächtige Beobachtungen mitteilen kann, wird um Kontaktaufnahme mit der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-0 gebeten.

Bei allen akuten verdächtigen Beobachtungen bittet die Polizei jedoch um sofortige Hinweisgabe an den Polizeiruf 110.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell