Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

16.11.2018 – 13:48

Polizei Düren

POL-DN: Auffahrunfall mit mehreren Verletzten

POL-DN: Auffahrunfall mit mehreren Verletzten
  • Bild-Infos
  • Download

Hürtgenwald (ots)

Drei Pkw wurden am Donnerstagabend in Hürtgen in einen Verkehrsunfall verwickelt. Zwei Personen mussten anschließend in Krankenhäuser gebracht werden.

Gegen 18:20 Uhr befuhr eine 52 Jahre alte Frau aus Hürtgenwald mit ihrem Pkw die Höhenstraße aus Richtung Vossenack kommend in Fahrtrichtung Hürtgen. An der Einmündung zur Straße Brandenburger Tor beabsichtigte sie, nach links auf diese Straße abzubiegen. Hierzu setzte sie den Blinker und bremste ihren Wagen bis zum Stilstand ab. Ein hinter ihr fahrender, 56-Jähriger aus Hürtgenwald erkannte die Situation, bremste seinen Pkw ebenfalls ab und blieb auf der Fahrbahn stehen. Ein dahinter fahrender, 22 Jahre alter Autofahrer aus Simmerath bemerkte das Bremsen der vorausfahrenden Fahrzeuge scheinbar zu spät. Er fuhr zunächst auf das Pkw-Heck des 56-Jährigen auf und schob dieses Fahrzeug dann gegen den Wagen der 52-Jährigen.

Die 52 Jahre alte Frau aus Hürtgenwald wurde noch an der Unfallstelle notärztlich versorgt und anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auch den Unfallverursacher transportierte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus, der Simmerather konnte dieses aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Der 56-jährige Unfallbeteiligte wurde bei dem Unfallgeschehen nicht verletzt.

Zwei der drei beschädigten Autos mussten später von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 16000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell