Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-ME: Radfahrer von Pferd getreten - schwer verletzt - Heiligenhaus - 1903137

Mettmann (ots) - Am Samstag, 23.03.2019, gegen 15.10 Uhr kam es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen ...

23.01.2015 – 13:13

Polizei Düren

POL-DN: Nicht alle (falsche) Enkel bekommen Geld

Düren/Echtz (ots)

In zwei Fällen wurde am Donnerstag versucht, mittels Enkeltrick an eine erhebliche Summe Bargeld zu kommen. Sie scheiterten an dem richtigen Verhalten der Betroffenen.

Unbekannte Täter versuchten gegen 15:00 Uhr eine Frau in Düren und um 16:20 Uhr eine ältere Dame in Echtz um deren Geld zu bringen.

Im ersten Fall gab sich eine weibliche Person als Enkelin aus und bat um eine Leihe von mehreren tausend Euro. Nach einem Hinweis der angerufenen Dame, dass sie ihre Familie informieren wird, wurde das Telefonat von der Täterin abgebrochen.

Bei einem zweiten, ähnlich gelagerten Fall wurde ebenfalls ein hoher Betrag gefordert. Aufgrund der Nachfragen der selbstbewussten Seniorin, wurde auch hier vom weiteren Vorhaben abgelassen.

Hinweise zu weiteren Fällen und möglichen Tätern werden an die Rufnummer der Leitstelle der Polizei unter 02421 949 - 6425 erbeten.

Die Polizei rät:

   - Rufen Sie Ihren vermeintlichen Verwandten unter einer Ihnen 
     bekannten Nummer zurück und vergewissern Sie sich, ob die 
     angegebene Situation stimmt und tatsächlich eine Notlage 
     vorliegt. 
   - Im Zweifel wenden Sie sich an weitere Verwandte. 
   - Machen Sie keine Angaben zu Ihren familiären oder finanziellen 
     Verhältnissen. 
   - Geben Sie niemals Geld an Fremde heraus 
   - Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen die Polizei unter dem 
     Notruf 110. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung