Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

23.10.2009 – 12:38

Polizei Düren

POL-DN: Nächtlicher Ferienausflug hat Nachspiel

Kreuzau (ots)

Zwei Jugendliche bekamen in der Nacht zum Freitag Ärger mit der Polizei und wohl auch mit ihren Eltern. Sie waren bei einem heimlichen nächtlichen Ausflug alkoholisiert mit einem ihnen nicht gehörenden Mofa umher gefahren.

Kurz vor 02.00 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung auf dem Windener Weg auf ein mit zwei Personen besetztes Mofa aufmerksam geworden. Nicht nur, dass das Zweirad auf dem Gehweg geführt wurde, zudem trug die Besatzung keinen Helm und das Kennzeichenschild war bis zur Unkenntlichkeit verbogen. Bei der Kontrolle des 15-jährigen Fahrers und seines ein Jahr jüngeren Mitfahrers, beide aus Kreuzau, wurde Alkoholgeruch bemerkt. Ein Alcotest ergab bei beiden den gleichen Wert von 0,44 Promille AAK. Wie die Jugendlichen einräumten, hatten sie sich unbemerkt von Zuhause davongestohlen und zusammen ein paar Bier getrunken. Dann, so zumindest die bisherige Schilderung der beiden, seien sie beim Umherstreifen an einer Grillhütte an der Rur über ein dort abgestelltes Mofa gestolpert, das bei ersten Startversuchen dann auch gleich ansprang und zur Probefahrt einlud. Ob die Version vom Mofafund der Wahrheit entspricht, wird derzeit noch überprüft.

Jedenfalls hat die Polizei das Gefährt zunächst sichergestellt. Dem 15-Jährigen wurde auf der Wache ein beweissicherer Alkoholtest abverlangt, da er unter Einwirkung berauschender Mittel verbotswidrig gefahren war. Zudem wurden die Minderjährigen zurück in die sichere Obhut ihrer Eltern verbracht, die das Verschwinden noch gar nicht bemerkt hatten.

Die Ermittlungen dauern an.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung