Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband der Feuerwehren in NRW e. V.

05.09.2019 – 04:35

Verband der Feuerwehren in NRW e. V.

VdF-NRW: Landesweiter Warntag: Heute werden die behördlichen Warnmittel ausgelöst

VdF-NRW: Landesweiter Warntag: Heute werden die behördlichen Warnmittel ausgelöst
  • Bild-Infos
  • Download

Wuppertal (ots)

Um 10 Uhr werden am heutigen Donnerstag überall in Nordrhein-Westfalen die behördlichen Warnmittel ausgelöst. Egal, ob Menschen über Sirenen, über die Warnapp NINA oder über Warnfahrzeuge auf eine Gefahr aufmerksam gemacht werden: Alle örtlichen Warnmittel werden zeitgleich ausgelöst. "Wir können so feststellen, ob alle Warnmittel wie vorgesehen funktionieren. Zugleich werden die Menschen auf die verschiedenen Warnmittel aufmerksam gemacht. Das ist wichtig, damit der Warnmix aus verschiedenen Warnmitteln im Ernstfall auch seine Wirkung optimal entfalten kann", sagt Rolf-Erich Rehm, Vorsitzender des Fachausschusses Katastrophenschutz beim Verband der Feuerwehren in NRW.

Der heutige Donnerstag ist der erste Donnerstag im September. Seit 2018 findet am ersten Donnerstag im September ein vom Ministerium des Innern verantworteter landesweiter Warntag statt. Bei diesem Funktionstest werden nicht nur Warnfahrzeuge, Sirenen und die Warnapp NINA getestet. Rehm: "Wir wollen auch erreichen, dass die Menschen die unterschiedlichen Warnsignale kennen und unterscheiden können - und der Warntag soll auch für die Nutzung der Warnapp NINA werben. Wer diese App noch nicht aktiviert hat, sollte das tun." Denn wenn es behördliche Warnungen bei Katastrophen, Unfällen und anderen Gefahrenlagen gibt, müssen die Warnungen auch alle Menschen in einem betroffenen Gebiet erreichen.

Neben den Gefahrenabwehrbehörden des Landes und der Kommunen beteiligen sich auch Deutscher Wetterdienst, der WDR und lokale Radiosender am Warntag. Gerade der Rundfunk ist ein wichtiger Partner der Behörden bei der Bevölkerungswarnung: Werden Menschen zum Beispiel über Sirenen gewarnt, können sie im Internet, über Smartphones oder eben auch über ein Radio erfahren, welche Verhaltensempfehlungen aktuell ausgesprochen werden.

Rückfragen bitte an:

Verband der Feuerwehren in NRW e.V.
Windhukstraße 80
42277 Wuppertal

Christoph Schöneborn
Telefon: +49 (01 70) 2 21 80 32
E-Mail: christoph.schoeneborn@vdf.nrw
http://www.vdf.nrw

Original-Content von: Verband der Feuerwehren in NRW e. V., übermittelt durch news aktuell