PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Göttingen mehr verpassen.

17.05.2021 – 11:06

Polizeidirektion Göttingen

POL-GOE: Wir leben Vielfalt! - Beflaggung der Polizeidirektion Göttingen zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie 2021

POL-GOE: Wir leben Vielfalt! - Beflaggung der Polizeidirektion Göttingen zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie 2021
  • Bild-Infos
  • Download

Göttingen (ots)

Ein deutliches Zeichen für Vielfalt und gegen Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung: Am Dienstgebäude der Polizeidirektion Göttingen wurde zum heutigen Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie die Regenbogenflagge gehisst.

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

Der IDAHOBIT ist der internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. -feindlichkeit (englisch International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia). Seit 2005 wird er jedes Jahr am 17. Mai als Aktionstag begangen, um gegen Gewalt, Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen auf Grund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität zu kämpfen. Der Aktionstag geht zurück auf die Streichung von Homosexualität aus der Liste der psychischen Erkrankungen durch die Weltgesundheitsorganisation am 17. Mai 1990.

Regenbogenfahne als Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz

Um 9.00 Uhr (17.05.2021) hissten Karin Gedaschko, Abteilungsleiterin 2 der Polizeidirektion Göttingen, und Rainer Nolte, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen die Regenbogenfahne am Dienstgebäude in der Groner Landstraße. Diese ist seit den 1970er Jahren das Symbol der LSBTIQ-Bewegung (lesbisch, schwulen, bi, trans, inter und queer). Die Polizeidirektion Göttingen ist die erste Polizeibehörde in Niedersachsen, die die Regenbogenflagge am IDAHOBIT hisst und somit ein klares Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung von Menschen auf Grund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität setzt. "Unsere Gesellschaft ist bunt und vielfältig - die Polizei auch", so Karin Gedaschko einleitend. "Wir setzen an diesem Tag ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung und für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. Wir leben und ermöglichen Diversität - Hass und Ausgrenzung haben keinen Platz in unserer Gesellschaft und der Polizei. Alle Menschen sind in unserer Organisation willkommen, Ihnen wird stets Wertschätzung und Toleranz entgegengebracht", betont die Abteilungsleiterin 2 während der Beflaggung. Anlässlich dieses Tages zeigt auch die Stadt Göttingen Flagge. Um 11.00 Uhr ist ebenfalls eine Beflaggung vor dem Neuen Rathaus geplant. "Die Stadt Göttingen ist als vielfältige, weltoffene und tolerante Stadt bekannt", so Rainer Nolte. "Darauf können wir stolz sein. Denn diese Vielfalt macht unsere Stadt lebendig und besonders." Die Beflaggung des Dienstgebäudes mit der Regenbogenfahne fand aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie lediglich im kleinen Rahmen und unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen statt. Neben Leon Dietrich (Landeskoordinator der Ansprechpersonen LSBTI für das Land Niedersachsen) waren auch die Ansprechpersonen LSBTI der Polizeidirektion Göttingen, Tim Rinne und Ben Gehre, bei dieser besonderen Aktion vor Ort.

Regenbogenfahnen wehen am heutigen Tag auch an anderen Polizeidienstgebäuden in Niedersachsen

Auch weitere Dienststellen innerhalb der Polizeidirektion Göttingen beteiligen sich am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. So werden auch am Dienstgebäude der Polizeiinspektion Hildesheim, des Polizeikommissariats Sarstedt und in Alfeld Regenbogenfahnen gehisst. An den Gebäuden der Polizeiakademie Niedersachsen und der Zentralen Polizeidirektion in Hannover werden heute ebenfalls Regenbogenflaggen als Zeichen der Vielfalt wehen.

LSBTI-Ansprechpersonen in der Polizeidirektion Göttingen

Lesbische, schwule, bi-, trans- und intersexuelle Menschen (LSBTI) haben in der Polizeidirektion Göttingen gleich zwei Ansprechpersonen - Tim Rinne und Ben Gehre. Aufgabe ist unter anderem die Beratung und Begleitung von Mitarbeitenden bei Problemen, Konflikten oder Krisen sowie die Sensibilisierung und Aufklärung von Kolleginnen und Kollegen. Die Ansprechpersonen stehen dabei nicht nur Angehörigen der eigenen Organisation zur Verfügung - auch Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen an sie wenden. Weitere Informationen und Erreichbarkeiten der Ansprechpersonen LSBTI sind auf der Homepage der Polizeidirektion Göttingen hinterlegt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tanja Kurth-Koch
Telefon: 0551/491-1004
Fax: 0551/491-1035
E-Mail: pressestelle@pd-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Storys aus Göttingen
Weitere Storys aus Göttingen