Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

10.04.2019 – 12:03

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

BPOLD FRA: Empfehlungen der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt zum Osterreiseverkehr

Frankfurt/Main (ots)

In acht Bundesländern, darunter Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen, beginnen am Freitag die Osterferien. Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber prognostizieren ein hohes Reiseaufkommen. Um möglichst längere Wartezeiten an den Sicherheits- und Passkontrollen zu vermeiden, gibt die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt folgende Empfehlungen:

   - Reisen Sie frühzeitig zum Flughafen an
   - Nutzen Sie nach Möglichkeit die teilautomatisierten 
     Grenzkontrollspuren "EasyPASS"
   - Beschränken Sie das Handgepäck auf ein Minimum
   - Begeben Sie sich unmittelbar nach dem Check-In zur 
     Luftsicherheitskontrolle
   - Flüssigkeiten im Handgepäck gehören in Einzelgefäße von jeweils 
     bis zu 100 Millilitern Gesamtvolumen und diese in einen 
     wiederverschließbaren, durchsichtigen Plastikbeutel mit einem 
     maximalen Volumen von einem Liter pro Fluggast 

Weiterführende Informationen stellt die Bundespolizei im Internet auf www.bundespolizei.de unter der Rubrik "Sicher auf Reisen" zur Verfügung.

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt am Main setzt zusätzliches Personal ein und auch hat ihre Sicherheitsdienstleister erneut beauftragt, aufgrund des erwarteten hohen Reiseaufkommens ausreichend Personal einzusetzen.

Darüber hinaus wurde das Mindestalter zur Nutzung der teilautomatisierten Grenzkontrollspuren auf zwölf Jahre herabgesetzt. Die neu konfigurierten Luftsicherheitskontrollstellen erreichen zudem höhere Durchsatzzahlen bei gleichem Sicherheitsstandard.

Die Luftsicherheitskontrollen sind unerlässlich, um die Sicherheit der Fluggäste und des Luftverkehrs zu gewährleisten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Reza Ahmari
Telefon: 0172 5679084
E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell