Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190221-3-K Personenfahndung nach schwerem Raub in Leverkusen-Steinbüchel

Köln (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera vom Tatort sucht die Kriminalpolizei Köln nach einem ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

22.01.2019 – 09:28

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: 20-Jähriger hatte Schlagring einstecken und wurde wegen Diebstahls gesucht

Neurehefeld / Pirna (ots)

In Neurehefeld kontrollierten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel am Montagabend (22.01.2019) einen 20-jährigen Deutschen. Bei der Kontrolle des 20-Jährigen fanden die Bundespolizeien nicht nur einen verbotenen Schlagring, sondern es stellte sich auch heraus, dass gegen die Personen ein Untersuchungshaftbefehl vorliegt. Da der 20-Jährige des besonders schweren Falls des Diebstahls dringend Verdächtig ist, wird er im Laufe des heutigen Tages dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Weiterhin wurde gegen ihn wegen des Schlagrings ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Bereits am Montagmorgen kontrollierten die Einsatzkräfte der Bundespolizei auf der A17 die Insassen eines grenzüberschreitenden Linienbusses. Bei der Überprüfung einer 48-jährigen Serbin stellte sich heraus, dass gegen sie ein Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag. Aus diesem Grund verbüßt die 48-Jährige jetzt eine 22-tägige Ersatzfreiheitsstrafe in der JVA Chemnitz.

Schon kurz zuvor stoppten die Bundespolizisten auf der A17 einen 53-jährigen Bulgaren, der wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls gesucht wurde. Nachdem der 53-Jährige die noch offene Geldstrafe (insgesamt 1.268,79 Euro) bezahlt hatte, konnte er seine Fahrt aber fortsetzen.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Martin Ebermann
Telefon: 03 50 23 - 676 506
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel