Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Unerlaubte Einreisen gestoppt

Bautzen (BAB 4) (ots) - Am 3. und 5. August 2018 nahm die Bundespolizei auf der Bundesautobahn 4 bei Bautzen zwei unerlaubt eingereiste Frauen aus der Ukraine und Tunesien in Gewahrsam. Beide besaßen keinen Aufenthaltstitel.

Um 22:40 Uhr des 3. August stoppte eine Streife des Bundespolizeireviers Bautzen an der Anschlussstelle Bautzen Ost einen in Richtung Dresden fahrenden Opel Vivaro. Außer dem polnischen 35-jährigen Fahrer befand sich eine 29-jährige Ukrainerin als Beifahrerin in dem Fahrzeug. Sie übergab den Beamten einen gültigen Reisepass. Das ohnehin nur in Polen geltende Visum war bereits im November 2017 abgelaufen. Somit ist die Frau unerlaubt eingereist und wurde aufgefordert, das Bundesgebiet wieder zu verlassen.

Am 5. August wurde um 02:45 Uhr auf dem Rastplatz Oberlausitz Süd ein in Richtung Görlitz fahrender Reisebus kontrolliert. Einer der Reisenden konnte den Beamten zwar einen Reisepass, aber kein Visum oder einen anderen gültigen Aufenthaltstitel vorlegen. Dieser war bereits 2014 abgelaufen. Die 19-jährige Tunesier gab an, in Frankreich zur Schule zu gehen. Auch diese Frau hatte sich unerlaubt aufgehalten und soll nun an die französischen Behörden überstellt werden.

Die Bundespolizei leitete gegen beide Frauen Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
@bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Das könnte Sie auch interessieren: