Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ebersbach

08.05.2018 – 11:50

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Großeinsatz der Bundespolizeiinspektion Ebersbach am 07. Mai 2018

Bautzen/Löbau/Zittau (ots)

Gegen 12:00 Uhr am 07.Mai 2018 begann der Einsatz der Bundespolizisten mit einer Hubschraubersprungfahndung im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Ebersbach und endete gegen 21:30 Uhr mit dem Abschluss der Kontrollen der Einreisevoraussetzungen der Night-Wolfes MG.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach führten mit Unterstützung der Bundespolizeifliegerstaffel Blumberg und eines Zuges der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit Pirna an insgesamt acht Fahndungsüberprüfungspunkten ihre Kontrollen durch. Ziel der Maßnahme war es, den Fahndungsdruck im Ostsächsischen Bereich zu erhöhen und somit auf die gestiegenen Feststellungen im Bereich der unerlaubten Migration sowie der Verbringungskriminalität (internationale Kfz.-Verschiebung) durch überregional agierende Täter zu reagieren. Dabei wurden schwerpunktmäßig die Parallel- und Nebenstraßen der BAB 4 in den Fokus genommen. Von den Anwohnern sicherlich nicht unbemerkt wurden die Fahndungsteams mit zwei Polizeihubschraubern vom Typ Superpuma an den festgelegten Orten abgesetzt und nach einer durchschnittlichen Kontrollzeit von 45 Minuten wieder aufgenommen.

In den späten Nachmittagsstunden stand für die Beamten dann noch die Kontrolle der Einreisevoraussetzungen der Mitglieder der Night-Wolfes MG an. Der russische Motorradclub wollte gegen 15:00 Uhr in Prag starten und die tschechisch - deutsche Grenze auf seiner jährlichen "Siegestour" anlässlich des 8. Mai, gegen 17:00 Uhr im Bereich Neugersdorf erreichen. Mit einer "leichten" Verspätung von knapp 3,5 Stunden kamen sie nunmehr auch an ihrem vorletzten Etappenziel, dem ehemaligen Grenzübergang Rumburk - Neugersdorf, an. Auf deutschem Territorium wurden sie von Beamten der Landespolizei zunächst bis zum Kontrollpunkt der Bundespolizei im Neugersdorfer Gewerbegebiet Kamerun begleitet. Die Kontrollen der Personen und Fahrzeuge verlief ausgesprochen professionell und diszipliniert. Insgesamt wurden 70 Personen, 63 Motorräder und 4 Begleitfahrzeuge kontrolliert. Nach der ca. 40-minütigen Kontrolle konnten die Mitglieder des Motorradclubs ihre Reise fortsetzen. Einziger Wermutstropfen, bei einem slowakischen Biker wurde ein Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt. Die Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz und das entsprechende Bußgeld wird ihn sicherlich schmerzen, zumal der Veranstalter vor der Fahrt explizit auf das deutsche Waffenrecht hingewiesen hatte. Nach dem Ende der Kontrollmaßnahmen und einem langen Tag für die Beamten und auch die Biker ging es, wiederum begleitet durch die Landespolizei, für die Night-Wolfes zu ihrem Etappenziel nach Tautewalde.

(Fotos können über bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de angefragt werden)

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Frank Barby
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ebersbach
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach