Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

BPOL-HH: Reeperbahn: Erhebliche Widerstandshandlungen gegen Bundespolizisten-

Hamburg (ots) - Am 05.01.2019 gegen 02.30 Uhr mussten Bundespolizisten einen alkoholisierten Mann (m.23) unter ...

17.10.2018 – 08:00

Polizei Bonn

POL-BN: Internetbetrügereien: Wohnungsangebote mit betrügerischem Hintergrund - Bonner Kripo bearbeitet aktuell mehrere Fälle

Bonn (ots)

Der "Tatort Internet" beschäftigt die Bonner Kripo aktuell im Zusammenhang mit mehreren Fällen von Wohnungsanzeigen mit betrügerischem Hintergrund: "In den zurückliegenden Tagen gingen gleich drei Strafanzeigen zu diesem Betrugsfeld ein", erklärt EKHK Gräßler als zuständiger Leiter des Kriminalkommissariates 24 der Bonner Polizei. In dem Zeitraum zwischen 26.09. und dem 12.10.2018 signalisierten drei Personen auf verschiedenen Internetportalen Interesse für dort angebotene WG-Zimmer, beziehungsweise kleinere Wohnungen. Nach der erfolgten Kontaktaufnahme über Internet oder einem Messenger-Dienst wurden sich die Interessenten schließlich mit dem "Wohnungsvermieter" einig - in zwei Fällen überwiesen die Geschädigten dann als Miete, Kaution oder Provision einen Geldbetrag zwischen 400 und 600 Euro. Die Übersendung des Wohnungsschlüssels blieb jedoch aus - der vermeintliche "Vermieter" war in der Folge auch nicht mehr erreichbar. Eine der Überweisungen war auf ein Konto einer ausländischen Bank erfolgt. In dem dritten Fall wurde der Interessent stutzig, als er vorab schon einmal zu Zahlung von Miete und Kaution aufgefordert wurde - seinen Ansprechpartner hatte er zuvor über eine angegebene, ausländische Telefonnummer kontaktiert. Der Student brach den Kontakt ab und erstattete Anzeige bei der Polizei. Das zuständige KK 24 hat die weitergehenden Ermittlungen zu den geschilderten Fällen übernommen. Die Polizei rät aufgrund der aktuellen Fälle dieser Betrugsmasche zur Vorsicht:

Vergewissern Sie sich zur Identität des Vermieters - ein telefonischer Kontakt alleine ist keine Grundlage für eine Geldüberweisung

Überweisungen ins Ausland sind bei Vermietungen grundsätzlich nicht üblich

Kontaktieren Sie in Zweifelsfällen die Polizei !

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
https://bonn.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell