Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Kiel mehr verpassen.

27.01.2020 – 12:28

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Beifahrer per Haftbefehl gesucht - Festnahme durch Bundespolizei

Kiel (ots)

Ein 46-jähriger Mann aus Litauen war zu einer Geldstrafe von 1.800,- Euro verurteilt worden, da er nicht bezahlen konnte wurde er verhaftet.

Am Sonntag, 26.01.2020, gegen 18 Uhr stellte die Bundespolizei im Rahmen einer verdachtsunabhängigen Einreisekontrolle einen Fahrgast der Fähre "Victoria Seaways" im Ostuferhafen Kiel fest. Bei der Kontrolle eines Fahrzeugs mit litauischen Kennzeichen stellte sich heraus, dass der Beifahrer einen offenen Haftbefehl hatte. Durch die Staatsanwaltschaft Augsburg war der Mann bereits seit Januar 2019 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, zu einer Geldstrafe von insgesamt 1.800,- Euro, verurteilt worden. Nun konfrontierten die Bundespolizisten den Mann mit dem Haftbefehl und auch diesmal konnte er die Zahlung nicht leisten. Sämtliche Versuche das Geld zu organisieren schlugen fehl. Der Mann wurde zwecks weiterer Bearbeitung und Belehrungen zur Dienststelle der Bundespolizei gefahren. Danach wurde er durch eine Streife der Bundespolizei in die Justizvollzugsanstalt Kiel verbracht, wo er die nächsten 120 Tage verbringen wird.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 - 119
Fax: 0431/98071 - 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell