Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kiel

11.11.2019 – 12:42

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Fehmarn: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl

Kiel / Fehmarn (ots)

44-jähriger Schwede war zur Festnahme ausgeschrieben.

Montagmorgen, 11.11.2019, gegen 03.30 Uhr, kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Fährhafen Puttgarden Fahrzeuge, die gerade von der aus Dänemark eingereisten Fähre kamen. Ein 44 Jahre alter Schwede wies sich ordnungsgemäß mit seinen schwedischen Identitätspapieren aus. Bei der Überprüfung der Papiere war dann nicht mehr "alles in Ordnung", denn der Mann war per Vollstreckungshaftbefehl Ende 2016 in Deutschland zur Festnahme ausgeschrieben worden. In den Diensträumen der Bundespolizei wurde der Haftbefehl angefordert und dem 44-jährigen eröffnet. Der Mann war 2016 wegen "Einschleusen von Ausländern" zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von knapp 2000,- Euro verurteilt worden, war wohl wieder nach Schweden ausgereist und hatte nicht gezahlt. Deshalb war Ende 2016 ein Vollstreckungshaftbefehl erlassen worden und heute war Zahltag. Da der Mann nicht zahlen wollte oder konnte, wurde er durch die Bundespolizei in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, um dort die Ersatzfreiheitsstrafe von 119 Tagen "abzusitzen".

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell