PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Hamburg mehr verpassen.

17.10.2021 – 12:15

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: 1,92 Promille: Passanten an Hamburger S-Bahnsteig mit Messer bedroht und Bundespolizisten angegriffen- Messer in der Unterhose versteckt-

Hamburg (ots)

Am 16.10.2021 gegen 23.40 Uhr bedrohte ein alkoholisierter Mann (m.20) laut Zeugenaussagen grundlos Passanten mit einem Cuttermesser am S-Bahnsteig im S-Bahnhaltepunkt Wilhelmsburg. Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei flüchtete der Beschuldigte dann in eine abfahrbereite S-Bahn Richtung Neugraben. Hier soll der Beschuldigte dann wiederum ohne erkennbaren Grund Fahrgäste beleidigt und bedroht haben. Ein Fahrgast wurden von dem Beschuldigten mit einer Glasflasche beworfen; der Mann wurde aber nicht getroffen.

Die S-Bahn wurde im S-Bahnhaltepunkt Neugraben gestoppt. Sicherheitsdienstmitarbeiter der DB konnten den Tatverdächtigen vor Ort festhalten. Zwischenzeitlich alarmierte Bundespolizisten erreichten den S-Bahnsteig und wurden umgehend von dem Beschuldigten auf übelste Weise beschimpft und beleidigt. Danach versuchte der Mann die Polizeibeamten anzugreifen und wurde kontrolliert zu Boden gebracht und gefesselt. Der Widerstand des Beschuldigten konnte durch diese Maßnahmen zunächst nicht gebrochen werden.

Der Mann trat weiterhin um sich und versuchte durch Kopfstöße die Streifenbeamten zu verletzen. Weiterhin spuckte der Mann immer wieder in Richtung der Bundespolizisten. "Unter erheblichen Widerstandshandlungen wurde der Mann zu einem Streifenwagen verbracht. Auch hier leistete der Aggressor weiterhin erhebliche Widerstandshandlungen und spuckte um sich. Daraufhin mussten Bundespolizisten dem Mann zwangsweise eine Spuckschutzhaube aufsetzen."

Der deutsche Staatsangehörige wurde zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Harburg verbracht. Auch in der Gewahrsamszelle beleidigte der Beschuldigte weiterhin die eingesetzten Polizeibeamten auf übelste Weise und randalierte trotz Fesselung herum. "Bei der anschließenden Durchsuchung der Bekleidung entdeckten die Polizeibeamten ein verstecktes Cuttermesser in der Unterhose des Beschuldigten und stellten dieses sicher." Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Eine angeforderte Ärztin stellte die Gewahrsamsfähigkeit des Tatverdächtigen fest. Anschließend bekam der 20-Jährige in einer Zelle ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung und musste später wieder entlassen werden.

Gegen den polizeilich bekannten Mann wurden entsprechende Strafverfahren (Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand, Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung) eingeleitet. Ein Bundespolizist erlitt in Folge der Widerstandshandlungen Verletzungen an einem Knie und einem Handgelenk. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

RC

Rückfragen bitte an:

Pressesprecher
Polizeioberkommissar Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Hamburg
Weitere Storys aus Hamburg
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg