Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

04.06.2018 – 17:08

Bundespolizeidirektion Hannover

BPOLD-H: Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen professionellen Taschendieb im ICE fest - Zuführung in die U-Haftanstalt - Beschuldigter ist für weitere Taten verdächtig-

Hamburg / Hannover (ots)

Am 01.06.2018 gegen 15.45 Uhr nahmen Zivilfahnder der Bundespolizeiinspektion Hamburg im Rahmen einer zielgerichteten Fahndung gegen Taschendiebe einen polizeilich bekannten Mann (m. 53) nach fünf versuchten Taschendiebstählen (u.a. Griff in geschulterten Rucksäcken von Reisenden) in einem ICE auf der Fahrt von Hamburg nach Hannover vorläufig fest. Der Beschuldigte beschimpfte die eingesetzten Beamten lautstark, reagierte aggressiv und wiedersetzte sich der polizeilichen Maßnahme.

Zuvor geriet der Tatverdächtige bereits im Hamburger Hauptbahnhof durch sein tätertypisches Verhalten in das Visier der eingesetzten Fahnder und wurde auch nach Einstieg in den abfahrbereiten ICE auf der Fahrt nach Hannover weiter observiert.

Nach Halt des ICE im Hauptbahnhof unterstützten uniformierte Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion Hannover die weiteren Maßnahmen der Zivilfahnder und verbrachten den Beschuldigten zum Bundespolizeirevier.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hannover wurde der Beschuldigte (m.53) über die Bundespolizeiinspektion Hannover der U-Haftanstalt zur Haftrichtervorführung zugeführt.

Hinweis: Der Beschuldigte ist für einen weiteren Diebstahl mit Computerbetrug im Hauptbahnhof Hannover dringend tatverdächtig. Einer Geschädigten (w.77) aus Bayern wurde bereits am 27.05.2018 die mitgeführte Handtasche entwendet. Anschließend wurde von einem bis dahin unbekannten Täter mit der EC Karte der Geschädigten an Geldautomaten im Hauptbahnhof Hannover Bargeld in der Höhe von 2000,00 Euro von ihrem Konto abgehoben.

Am 30.05.2018 brachte die Geschädigte den Diebstahl sowie den Computerbetrug bei einer Polizeiinspektion an ihrem Wohnort zur Anzeige. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Bargeldabhebungen im Hauptbahnhof Hannover durchgeführt wurden. Daraufhin wurde der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hannover in die weiteren Ermittlungen mit eingebunden.

Aufgrund einer intensiven Auswertung entsprechender Überwachungskameras im Hauptbahnhof Hannover ist der polnische Staatsangehörige dringend verdächtig die Bargeldabhebungen an Geldautomaten durchgeführt zu haben. Hierzu dauern die weiteren Ermittlungen noch an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Hannover
Möckernstraße 30
30163 Hannover
-Pressestelle-
Jörg Ristow
Telefon: 0511 67675-4101
Mobil: 0160 - 96964896
E-Mail: presse.hannover@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung