Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin

12.04.2019 – 14:17

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Erfolgreiche Fahndung nach flüchtigem Fahrer

Forst (ots)

Forster Bundespolizisten stoppten Donnerstag auf der Bundesautobahn 15 einen gestohlenen Audi mit Wolfsburger Kennzeichen. Dem Fahrer gelang zunächst die Flucht. Durch intensive Fahndungsmaßnahmen nahmen Kollegen der Polizei Brandenburg wenige Stunden später einen Tatverdächtigen vorläufig fest.

Eine Streife der Bundespolizei versuchte Donnerstagmorgen gegen sechs Uhr einen gestohlenen Audi mit Wolfsburger Zulassung auf der BAB 15 in der Anschlussstelle Cottbus Süd zu kontrollieren. Als eine Beamtin an das Fahrzeug herantrat und die Fahrertür öffnen wollte, fuhr der Fahrer plötzlich an. Dadurch stürzte die Bundespolizistin und verletzte sich am Bein. Sie begab sich nach Dienstende in ärztliche Behandlung.

Der Fahrer des S5 versuchte daraufhin zu flüchten und beschädigte dabei ein unbeteiligtes Fahrzeug sowie das Dienstfahrzeug der Bundespolizei. Noch in der Abfahrt verunfallte der Fahrer des Audis und flüchtete zu Fuß in Richtung Stadtgebiet.

Durch intensive Fahndungsmaßnahmen, wobei kurzweilig auch Diensthunde und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kamen, nahmen Beamte der Polizei des Landes Brandenburg gegen zwölf Uhr den mutmaßlichen Tatverdächtigen in Cottbus-Gallinchen vorläufig fest.

Der 22-jährigen polnische Staatsangehörige muss sich nun Strafverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen gefährlicher Körperverletzung stellen. Die weiteren Ermittlungen führt zuständigkeitshalber die Polizei des Landes Brandenburg.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell