Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

POL-DO: Nach Sachbeschädigung in Lüner Parkhaus - Polizei fahndet mit Lichtbildern

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0316 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben in der Nacht vom 15. auf den 16. ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

15.06.2018 – 15:37

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Russische Familie nach Deutschland geschleust

Seelow (Märkisch Oderland) (ots)

Eine Streife der Bundespolizei deckte am Donnerstag in Seelow die Einschleusung von vier Personen auf. Den russischen Schleuser nahmen die Beamten vorläufig fest.

Gegen 8:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten auf der Bundesstraße 1 einen Ford Cougar mit polnischer Zulassung. Neben dem Fahrer befanden sich noch vier weitere russische Staatsangehörige im Alter von fünf, neun, 38 und 31 Jahren im Fahrzeug. Alle Personen waren nicht im Besitz aufenthaltslegitimierender Dokumente für Deutschland. Die Einsatzkräfte nahmen den 44-jährigen mutmaßlichen Schleuser vorläufig fest und die Familie in Gewahrsam. Bei den erwachsenen Geschleusten fanden die Beamten polnische Identitätskarten für Ausländer sowie Einreisebescheinigungen der Republik Polen aus dem Jahr 2017 auf.

Alle fünf Personen äußerten im Rahmen der Bearbeitung ein Asylgesuch. Die Bundespolizeiinspektion Angermünde leitete gegen den Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ein. Gegen die Geschleusten ermittelt die Bundespolizei wegen unerlaubter Einreise sowie unerlaubten Aufenthalts. Die Beamten entließen die fünf russischen Staatsangehörigen am Freitag mit Anlaufbescheinigungen für die Zentrale Aufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Berlin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung