Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis: Nachtrag zur Suche nach der vermissten 5-jährigen Kaweyar in Guxhagen

Kassel (ots) - In Ergänzung zur Erstmeldung von 18:02 Uhr wurde der Polizei zwischenzeitlich ein aktuelles ...

01.01.2019 – 13:26

Bundespolizeiinspektion Bexbach

BPOL-BXB: BPOLI-BXB: Waffenverbotszone im Saarbrücker Hauptbahnhof - Bundespolizei im Saarland zieht erste positive Bilanz-

Saarbrücken (ots)

Vom 31. Dezember 18.00 Uhr bis 1. Januar 2019, 06.00 Uhr, rich-tete die Bundespolizeidirektion Koblenz zum zweiten Mal im Saarland eine Waffenverbotszone im Saarbrücker Hauptbahnhof ein. Die Bundespolizei im Saarland war mit starken Einsatzkräften am Saarbrücker Hauptbahnhof vor Ort. Der Zunahme von Gewaltdelikten, vor allem auch dem Mitführen von Waffen, insbesondere Messern, hat die Bundespolizei entgegengewirkt. Die Sicherheit der Reisenden sowie der Besucher von Veranstaltungen, gerade in der Silvesternacht, wurde dadurch aktiv erhöht. Insgesamt haben Bundespolizisten im Verbotszeitraum der Allgemeinverfügung ca. 60 Personen kontrolliert. Die An- und Abreise von bahnreisenden Veranstaltungsbesuchern war geringer als in den letzten Jahren und verlief friedlich. Im Einzelnen wurden folgende Delikte zur Anzeige gebracht bzw. Sachverhalte aktenkundig: - einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz - zwei Aufenthaltsermittlungen für die Staatsanwaltschaft Saarbrücken - einmal Trunkenheit im Straßenverkehr - Sicherstellung einer Sturmhaube - eine Sicherstellung einer Schreckschusswaffe Eine Bewertung dieser Einsatzmaßnahme wird die Bundespolizei in den nächsten Tagen vornehmen

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bexbach
Pressesprecher
Dieter Schwan
Telefon: 06826/5221007 Mobil: 0177/7133686
E-Mail: Dieter.Schwan@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bexbach, übermittelt durch news aktuell