Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Koblenz

09.03.2019 – 09:58

Bundespolizeidirektion Koblenz

BPOLD-KO: Auseinandersetzung eskaliert - Strafverfolgungsbehörden ermitteln wegen versuchten Totschlags

Gersfeld (ots)

Polizei und Staatsanwaltschaft in Fulda ermitteln gegen einen 22-jährigen Mann aus Somalia wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 09.03.2019 gegen 00.10 Uhr, im Verlauf eines Streits in der Regionalbahn RB 29788 bei Gersfeld mit einem metallenen Staubsaugerrohr gegen den Kopf eines 21 -jährigen, ebenfalls aus Somalia stammenden Mann, geschlagen zu haben. Beide Personen waren stark alkoholisiert. Das Opfer erlitt hierdurch schwere Verletzungen am Kopf und musst notärztlich versorgt und mittels RTW in das Klinikum Fulda verbracht werden. Die ärztliche Behandlung dauert an. Der Tatverdächtige wurde von der Bundespolizei noch am Tatort vorl. festgenommen und zur Durchführung der strafprozessualen Maßnahmen zum Bundespolizeirevier nach Fulda verbracht. Nach einer ersten Befragung ging der Tat ein verbaler Streit voraus. Die weiteren Ermittlungen hat der Kriminaldauerdienst in Fulda übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

Dieter Schwan, PHK Bundespolizeidirektion Koblenz Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0261/399-0 Mobil: 01777133686
E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell