Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

18.06.2019 – 14:20

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Deutscher Evangelischer Kirchentag - Bundespolizei informiert! - Mit vollen Bahnhöfen und Haltepunkten muss gerechnet werden

Dortmund (ots)

Wenn morgen (19. Juni) der Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund beginnt, wird die Bundespolizei mit zahlreichen Einsatzkräften am Dortmunder Hauptbahnhof und an verschiedenen Haltepunkten im Stadtgebiet präsent sein.

Gemeinsam mit dem Veranstalter und den Sicherheitspartnern, bereitete sich die Bundespolizei auf den Kirchentag in Dortmund vor. Dabei wird unser Hauptaugenmerk auf einer störungsfreien An- und Abreise der Besucher, aber auch von unbeteiligten Reisenden, liegen.

Die Bundespolizei weist daraufhin, dass es gerade während der Rückreise von den Veranstaltungen am Mittwoch und in der Rückreise am Sonntag zu einem besonders hohen Reisendenaufkommen im Dortmunder Hauptbahnhof sowie an den Haltepunkten Signal-Iduna-Park und Stadthaus kommen kann.

Aus Sicherheitsgründen könnte es dann zu kurzfristigen Sperrungen/ Zugangsbeschränkungen kommen. Deshalb kann es sinnvoll sein, am Mittwoch und am Sonntag lieber einen Zug später zu nehmen, um so Wartezeiten zu überbrücken bzw. stressfrei abreisen zu können.

Über Sperrungen im Bereich der Bahn wird die Bundespolizei über ihren Twitterkanal @bpol_nrw informieren. Zudem wird an allen Veranstaltungstagen ein mobiles Presseteam für die Medien erreichbar sein. Dieses können Sie unter:

Mobil: 0173 7150710 und 0171 3055131

erreichen.

Präventionshinweis der Bundespolizei:

Großveranstaltungen ziehen leider auch immer wieder Taschendiebe an. Diese sind erfahrungsgemäß vermehrt dort unterwegs, wo viele Menschen sind und wo es eng wird. Gerade im dichten Gedränge von öffentlichen Veranstaltungen, in Bahnhöfen und Zügen fühlen sich die Täter besonders sicher. Das sind ideale Voraussetzungen für die "Langfinger".

Darum rät die Bundespolizei:" Machen Sie es Taschendieben so schwer wie möglich!"

   - Nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie Sie auch wirklich brauchen.
   - Niemals die EC-Karte und die PIN-Nummer zusammen aufbewahren.
   - Geld, Kredit-Karten und andere Wert-Sachen immer sicher 
     einstecken. Am besten in eine verschlossene Innen-Tasche.
   - Tragen Sie Ihre Hand-Tasche/ Rucksack immer vorne vor dem Bauch.
   - Lassen Sie Ihr Gepäck und andere Wert-Sachen nie allein. 

Passen Sie besonders gut auf: Wenn Sie angerempelt werden.Das könnte ein Trick sein, um Sie zu bestehlen.

Wertvolle Hinweise finden Sie auch unter www.bundespolizei.de

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

V. Stall
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell